Kommunale Gesamtkonzepte

Wir beraten, begleiten und unterstützen Sie, wenn Sie ein Kommunales Gesamtkonzept für kulturelle Bildung erarbeiten möchten.

Melden Sie sich gerne für ein Kennenlernen und erstes Informationsgespräch:

Telefon: 02191 794-370
E-Mail: info@kulturellebildung-nrw.de

Kommunale Gesamtkonzepte

Was ist das?

Damit kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche gelingen kann, kommt der Kommune als Wohn- und Lebensort zentrale Bedeutung zu. Um kulturelle Teilhabechancen für Kinder und Jugendliche zu erweitern, entwickeln immer mehr Städte und Kreise in NRW kommunale bzw. kreisweite Gesamtkonzepte für kulturelle Bildung. Durch ein Gesamtkonzept können Vernetzungsaktivitäten systematisch aufgebaut und die kulturelle Bildung einer Gemeinde, einer Stadt oder eines Kreises planvoll weiterentwickelt werden.

Ein Gesamtkonzept macht die vorhandenen Strukturen innerhalb der kommunalen kulturellen Bildungslandschaft sichtbar, bündelt sie, vernetzt sie miteinander und entwickelt sie weiter. Bei der Entwicklung sind verschiedene Akteur*innen ressortübergreifend beteiligt.

Themenheft Kommunale Gesamtkonzepte

Wettbewerb

Die Landesregierung unterstützt den Aufbau von Strukturen auf kommunaler Ebene und fördert Städte, Gemeinden und kommunale Verbünde, die planvoll an der Qualität ihrer kulturellen Bildungslandschaft arbeiten, durch

1. die Auszeichnung „Kommunale Gesamtkonzepte für kulturelle Bildung“,

2. die Konzeptförderung „Kommunale Gesamtkonzepte für kulturelle Bildung“

Ziel ist, allen Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten zu eröffnen, Kunst und Kultur zu begegnen und Interesse an der Vielfalt des kulturellen Lebens zu entwickeln.

Die kommunalen Gesamtkonzepte (1.) sollen eine systematische Weiterentwicklung der kulturellen Bildung sowie ein abgestimmtes und gemeinsames Vorgehen von Politik und Verwaltung in Kultur und Bildung nachvollziehbar darstellen.

Städte, Gemeinden und kommunale Verbünde, die bereits drei Mal erfolgreich am Wettbewerb kommunale Gesamtkonzepte für kulturelle Bildung teilgenommen haben, können sich bereits im Folgejahr der letzten Auszeichnung für eine auf bis zu drei Jahre angelegte Konzeptförderung (2.) bewerben.

Bewerbungsschluss für beide Ausschreibungen ist der 31. August 2021. Eine Beteiligung an beiden Ausschreibungen ist nicht möglich.

Die Auszeichnungen werden im Rahmen eine Feierstunde voraussichtlich am 16. November 2021 verliehen.

Weitere Infos