Externe Fortbildungen

Hier finden Sie eine Auswahl an externen Fortbildungen für Kulturschaffende.

Externe Fortbildungen

Projektmanagement für Kulturschaffende

Organisation und Rechtliches | Mein Zeitplan läuft weg! Haltet ihn auf!

Nach dem Motto „Planen statt Verplanen“ führt diese Fortbildung in die wichtigsten Aspekte eines gelungenen Projektmanagements ein:

  • Projektstart mit der Konzeptionsphase (Ziele, Zielgruppe, Struktur, Ideenfindung)
  • Aufgaben einer Projektleitung/ Koordination
  • Tools und Techniken zur Projektplanung
  • Gelingendes Zeitmanagement
  • Koordinierung (und Motivierung) des Teams
  • Gestaltung des Informationsflusses und des Wissenstransfers
  • Nachbereitungen, Reflexion und Evaluation des Projektes

Dozent Sebastian Schwarz ist seit Jahren im kulturellen Projektmanagement aktiv und bietet Fortbildungen zu diesem Thema an. Seit 2010 ist er Bildungsreferent und Koordinator der Freiwilligendienste Kultur und Bildung NRW bei der Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit Bildung Kultur NRW e.V.
Weiterhin ist er Bildungsreferent im Bereich Gender, LBGTQ* und kultureller Jugendbildung.

Samstag, 04. März 2023, 10:00 - 17:00 Uhr
KD 11/13 - Zentrum für Kooperation und Inklusion
Karl-Denkhaus-Str. 11, 45329 Essen
50,00 € / 40,00 € ermäßigt

Anmeldeschluss: Donnerstag, 23. Februar 2023


Zum Anmeldeformular


 

 

Tanz stärkt!
Kinder - und Jugendschutz in der Tanzpädagogik

Die kompakte Fortbildung "Tanz stärkt! " führt in den aktuellen Diskurs rund um die Prävention und Intervention bei (sexualisierter) Gewalt ein. Denn wer sich in der Kinder- und Jugendarbeit engagiert, wird unweigerlich mit diesem Thema konfrontiert. Doch warum ist es so wichtig, sich als Pädagog*in auf den Stand der Dinge zu bringen? Bisher lief doch auch alles gut!?

In dieser Fortbildung geht es nicht darum, aus Pädagog*innen bessere Menschen zu machen. Es geht vielmehr darum, die Perspektive noch ein bisschen mehr zu weiten, um junge Menschen noch besser unterstützen zu können.

Dazu werden grundsätzliche und praxisnahe Fragen behandelt: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich in meiner Gruppe betroffene Kinder oder Jugendliche befinden? Wie gestalte ich den Umgang mit meinen Teilnehmenden grenzsensibel? Wofür bin ich verantwortlich – und wofür nicht?

Darüber hinaus können persönliche Erfahrungen und konkrete Fragen aus der eigenen pädagogischen Praxis im kollegialen Austausch geteilt und geklärt werden.

Dozentin Miriam Schupp ist seit über 23 Jahren in der Kulturellen Bildung engagiert und hat zahlreiche Projekte und Fortbildungsmaßnahmen sowohl in der Jugendarbeit als auch in der Erwachsenenbildung durchgeführt. Als ‚Coach für Neurosystemische Integration – ganzheitlich-integrative Traumaarbeit‘ lässt sie ihr Wissen über Neurobiologie und Psychologie in ihre Arbeit mit einfließen und eröffnet damit einen spannenden Blickwinkel auf die Fragen der Präventionsarbeit.

Montag, 13. Februar 2023, 10:00 - 13:00 Uhr
Über Zoom
25 € / 20 € ermäßigt

Anmeldeschluss: Freitag, 10. Februar 2023


Zum Anmeldeformular


 

BNE im Museum

Fortbildung


9. Februar 2023 // Museum König, Bonn

Für viele Museen ist Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) bereits Grundlage ihrer Bildungs- und Vermittlungsarbeit. Andere Einrichtungen machen sich gerade erst auf den Weg und bieten erste BNE-Veranstaltungen an.Bildung für nachhaltige Entwicklung ist aber mehr als nur ein BNE-gerechtes Bildungsangebot, sondern folgt einem ganzheitlichen Ansatz (Whole Institution Approach). Das schließt beispielsweise eine nachhaltige Bewirtschaftung des Lernortes, die Weiterbildung von Mitarbeiter*innen oder ihre Einbindung in alle Entscheidungsprozesse mit ein. Demnach ist BNE eine permanente Herausforderung, die nicht nur Aufgabe der Museumspädagog*innen ist, sondern von allen Abteilungen getragen werden muss.

Kosten: 50 Euro

Weitere Informationen und Anmeldung

Objekt-, Figuren- und Schattentheater Workshop

Workshop

25. bis 26. Februar 2023 // 10:00 bis 17:00 Uhr // Latibul, Theater- und Zirkuspädagogisches Zentrum, Köln

Für Kinder ist alles beseelt. Ein Auto, ein Ball, ein Kissen - alles hat eine Stimme, alles kann lebendig werden. In dieser Einheit werden wir uns damit beschäftigen, wie man die Begeisterung der Kinder für unterschiedliche Objekte in der Theaterpraxis nutzen und die Kreativität und Fantasie der Kinder spielerisch fördern kann. Wir werden hierfür mit Objekten, Figuren, Materialien und Lichttechniken experimentieren.

Kosten: 160,00 Euro (erm. 120,00 Euro)

Weitere Informationen und Anmeldung

Tanzpädagogik

Fortbildung


11. März 2023 bis 16. März 2025 // Off Theater NRW, Neuss

Unsere Fortbildung zum Tanzpädagogen / zur Tanzpädagogin umschließt die Grund-, Aufbau- und Diplomstufe in einem. Sie qualifiziert für die tanzpädagogische Arbeit mit allen Altersgruppen (Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Senior*en) sowie mit verschiedenen Zielgruppen. Die Fortbildung will umfangreiche Kompetenzen für die verschiedenen tanzpädagogischen Arbeitsfelder vermitteln und die motorischen, tänzerischen, kreativen, methodisch-didaktischen sowie persönlichen Fähigkeiten erweitern helfen.

Das Gerüst der Fortbildung beruht auf der praktischen und theoretischen Auseinandersetzung mit der Bewegungslehre nach Rudolf von Laban. Er entwickelte im frühen 20. Jahrhundert ein grundsätzliches Bewegungs- und Tanzsystem, das nicht nur Grundlage des modernen Ausdruckstanzes wurde (von Mary Wigman bis Pina Bausch), sondern auch weiterhin zentraler Ausgangspunkt für tänzerische, choreographische und tanzpädagogische Arbeit ist.

Eine ähnlich zentrale Bedeutung haben die Grundlagen der Rhythmik sowie der Kreative Tanz, der das individuelle Bewegungs- und Ausdrucksspektrum fördern will. Daneben werden Techniken und Anregungen aus verschiedenen Tanzrichtungen (Jazz-Dance, Modern-Dance, Afro, HipHop, Kontaktimprovisation und Tanztheater) sowie Grundlagen von choreographischer Arbeit vermittelt. Die praktische Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Stilrichtungen wird durch Einblicke in die Tanzgeschichte untermauert. In pädagogischer Hinsicht werden verschiedene methodisch-didaktische Vorgehensweisen und deren zielgruppenbezogene Anwendung behandelt.

Durch die intensive Verbindung von Tanzpraxis, Anleitungsübungen und pädagogischer Reflexion erhalten die Absolventen*innen ein umfassendes Rüstzeug für die Vermittlung von Tanz gegenüber Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Senior*innen. Ein weiteres wesentliches Ziel ist die Entwicklung eines eigenen tanzpädagogischen Profils.

Kosten: 4.368,00 Euro

Weitere Information und Anmeldung

Grundlagen Illustration

Workshop


18. März 2023 // 10:00 bis 16:15 Uhr // Kreativ Haus, Münster

Geschichten, Texte, Fantasie mit Stift und Pinsel zum Leben erwecken – das ist Illustration. In diesem Workshop lernen Sie die ersten Grundlagen: Wie wird der Text zum Bild? Wie wird aus Worten eine Figur? Wie wird eine Situation zur visuellen Szenerie? Probieren Sie sich aus und machen erste Erfahrungen mit eigener Bilderfindung.

Kosten: 64,00 Euro (erm. 58,00 Euro)

Weitere Information und Anmeldung

FotoPlus Experimentierwerkstatt

Werkstattkurs


8. bis 11. Mai 2023 // Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW, Remscheid

Mit den Möglichkeiten digitaler Endgeräte, Apps und Software, aber auch der Verbindung zu anderen künstlerischen Ausdrucksformen steht die Fotografie schon lange nicht mehr für sich. Vielmehr werden Fotos digital verändert, Kunstwerke in Kombination mit Grafik-Design, Text und Malerei erschaffen, mit medialem Crossover oder Foto-Animationen experimentiert (z. B. In-Game-Fotografie oder Bewegtbild-Kunst) oder analoges und digitales Material miteinander verknüpft.

Diese vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten bieten spannende Ansätze für die Fotografie-Vermittlung und künstlerisch-mediale Projektansätze. Im Kurs probieren Sie diese aus. Sie arbeiten im Sinne der erweiterten Fotografie und erschaffen neue Foto-Kunst. Die Ergebnisse werden auf der anschließenden Fototagung präsentiert.

Kosten: 187,00 Euro

Weitere Informationen und Anmeldung

Cyanotypie – Malen mit Licht

Weiterbildung


12. bis 14. Mai 2023 // Alanus Werkhaus Alfter

Die Cyanotypie, auch als Blaudruck bekannt, ist eines der ältesten fotografischen Edeldruckverfahren. Das Verfahren beruht auf der Verwendung von Eisen an Stelle von Silber, welches sonst bei der herkömmlichen Herstellung von Fotoabzügen verwendet wird.

In diesem Workshop machen Sie sich zunächst in einer kurzen historischen und methodischen Einführung mit der Fototechnik vertraut. Sie erfahren, wie durch chemische Prozesse und mit ansprechenden Papieren attraktive und individuelle Bilder gestaltet werden können.

Im Praxisteil stellen Sie dann Ihre eigenen Cyanotypien her. Unter Verwendung der von Ihnen mitgebrachten Materialien enstehen vor Ihren Augen Kunstwerke, von denen Sie überrascht sein werden. So haben Sie am Ende des Seminars nicht nur Ihre ersten eigenen Eisenblaudrucke erstellt– Sie werden auch in der Lage sein, dieses spannende Verfahren selbstständig einzusetzen und zu Hause experimentierfreudig fortzuführen.

Kosten: 360,00 Euro (erm. 325,00 Euro)

Weitere Information und Anmeldung