Programm Maulheld*innen 2021

Coachings zur Stückentwicklung für Schultheater-Gruppen

Ihr entscheidet, für welches Coaching und welche*n Künstler*in Ihr Euch bewerbt. Denn das Coaching soll genau zu Euch, dem was Ihr plant und Eurem Bedarf passen.

Wo: an Eurer Schule

Wer: Darstellen und Gestalten Kurse, Projekt- und Literaturkurse, Theater AGs, egal ob mit viel oder wenig Bühnenerfahrung          

Wie: Bewerbt Euch mit einem 3 bis 5-minütigen Motivations-Video.
Diese vier Leitfragen sollten Euch dabei helfen:

  1. Wer seid Ihr als Gruppe?
  2. Was macht Euch als Gruppe aus?
  3. Was bedeutet für Euch Theater?
  4. Was erhofft Ihr euch speziell vom Coaching?

Ihr könnt Euch bis Freitag, 01. Oktober 2021, um ein Coaching Eurer Wahl bewerben.

Zum Bewerbungsformular

Den Link zum Bewerbungsvideo (Upload über WeTransfer oder Vimeo mit Passwortschutz) könnt Ihr in das Bewerbungsformular einfügen.

Eine Jury wählt aus den Bewerbungen acht Gruppen aus und benachrichtigt Euch bis Mitte Oktober.


Die Coachings im November 2021


Emese Bodolay
Schwerpunkte: Adaption von Gamestrukturen für den Bühnenraum, nonlineares Erzählen, immersive Welten = begehbare Bühnenbilder, partizipative Arbeiten im digitalen Raum
Montag, 15. November und Dienstag, 16. November


Stefanie Elbers
Schwerpunkte: Bewegungs- und Tanzimprovisation
Dienstag, 02. November und Mittwoch, 03. November


Kornelius Heidebrecht
Schwerpunkte: Musik und Sound
Dienstag, 23. November und Mittwoch, 24. November


Christopher Hustert
Schwerpunkte: Ensemblearbeit, szenisches Spiel, Körperarbeit, Stimm- und Sprechtraining, Improvisation, Arbeit an der Rolle, Bewegungstechniken des Körpertheaters
Donnerstag, 11. November und Freitag, 12. November


Anne Mahlow
Schwerpunkte: Audiowalks, öffentlicher Raum, Inszenierungsstrategien zwischen Realität und Fiktion
Donnerstag, 18. November und Freitag, 19. November


Andreas Simon
Schwerpunkte: Tanz und Choreographie, Künstlerische Entwicklung (Zusammenhang der Aussage einer Performance und dem Entwickeln von Gefühlen und Intuitionen, Form und Inhalt einer Darstellung)
Dienstag, 16. November und Samstag, 20. November


Mario Simon
Schwerpunkte: Einsatz von digitalen Medien auf den Theaterbühnen, Video Arts
Freitag, 19. November und Samstag, 20. November


Sandra Anklam
Schwerpunkte: Chorische Inszenierung, Präsenz, Ensemblearbeit, Stückentwicklung (Textarbeit, Dramaturgie)
Donnerstag, 18. November und Freitag, 19. November

Programm Maulheld*innen 2021


Die Lehrer*innen-Workshops haben am 08. September 2021 stattgefunden


Aachen
Soziale Choreographie

Wir holen uns die Stadt zurück! Parkticket kaufen und einen einstündigen Tanzraum mieten. Tänzer*innen besetzen das entstandene Vakuum im urbanen Raum. Wo gehört Tanz überall hin und wie politisch kann er sein? Nach einem körperlichen Training geht es in eine barrierefreie Fantasie der Stadteroberung. Unter dem Aspekt von Wahrnehmung werden spezifische Orte unserer urbanen Umwelt untersucht. Kleine Konzepte werden erarbeitet und Worte für Tanz, Choreographien wie auch Abstraktionen gesucht. Größtenteils wird Indoor gearbeitet, bitte trotzdem Außenbekleidung mitbringen.

Andreas Simon
ist freischaffender Choreograph an Schulen und Kinder-Theatern.
Gesamtschule Aachen-Brand, Rombachstraße 99, 52078 Aachen


Bielefeld
Spielformen des klassischen Theaters

In praktischen Übungen werden Grundlagen und Methoden des klassischen Schauspiels vermittelt. Vom biografischen Theater über die Figurenentwicklung zur szenischen Arbeit. Neben der Schulung von Gefühls- und Körpergedächtnis bilden intensive Körperarbeit, szenisches Arbeiten, Improvisationen und Übungen zum freien Sprechen den Workshop-Schwerpunkt. Weitere Inhalte sind Stimm- und Sprechtraining.

Christopher Hustert
ist Regisseur, Schauspiellehrer und künstlerischer Leiter der Märkischen Kammerspiele in Witten.
Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule, Am Wortkamp 3, 33605 Bielefeld


Bonn
Wo ist hier eigentlich die Bühne? - Zur performativen Praxis von Audiowalks

Wer spielt hier Theater und wer schaut zu? Mit Kopfhörern und Geschichten auf den Ohren verlagert sich das Theater nach draußen – ein „unsichtbares“ Schauspiel, was sich über den öffentlichen Raum legt. Mit der performativen Praxis von Audiowalks nehmen wir diesen Raum in den Blick. Welche in ihm verborgenen Geschichten können durch den Audiowalk sicht- bzw. hörbar gemacht werden? Welche kommen hinzu? Was ist Teil der Inszenierung, was Zufall? Im Workshop werden verschiedene Konzepte und Grundtechniken zu Audiowalks erarbeitet und erprobt.

Anne Mahlow
ist Dramaturgin, Kuratorin und Künstlerin, u.a. in dem Kollektiv imaginary company.
Friedrich-Ebert-Gymnasium, Ollenhauerstr. 5, 53113 Bonn


Düsseldorf
Musikalische Erzählformen

Im Theater können Bilder durch die Ohren entstehen - durch Wörter, Geräusche und Musik. In der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen kann die Reduktion der visuellen Ebene und die Konzentration auf das, was zu hören sein soll, zu überraschenden Ergebnissen führen. Sie kann Akteur*innen präsenter werden lassen, die sonst zurückhaltend sind und Erzählungen vertiefen. Im Workshop wird die digitale Umsetzung von Musik und die Inszenierung von akustischen Bühnenbildern Thema sein.

Kornelius Heidebrecht
ist Musiker, Komponist und Performer bei der Künstler*innen-Gruppe subbotnik.
Goethe-Gymnasium, Lindemannstraße 57, 40325 Düsseldorf


Minden
Theatergames in analogen und digitalen Räumen - Digitale Erzählstrukturen und partizipierende Zuschauer*innen

Wie lassen sich Geschichten als Computerspiel erzählen? Wie werden die Zuschauer*innen zu Spieler*innen, die zusammenarbeiten und der Narration folgen? Die Adaption von Funktionsweisen des (Computer-)Spiels im Theaterraum ermöglicht es, Schüler*innen ein Thema oder eine Erzählung erfahrbar – spielbar – zu machen. Im Workshop werden Spielstrukturen betrachtet und gemeinsam erste Ideen für ein Theatergame entworfen. Ziel ist es, den Teilnehmer*innen einen Leitfaden für das Entwerfen von Theatergames mitzugeben.

Emese Bodolay
entwickelt analoge und digitale Theatergames und partizipative Performancearbeiten.
Primus-Schule, Olafstraße 5, 32423 Minden


Mülheim a. d. Ruhr
Democratic Playground

In diesem bewegten Workshop werden Spielstrukturen entwickelt, auf deren Grundlage Echt-Zeit Kompositionen stattfinden können. Die Teilnehmer*innen bestimmen dabei die Gesetze, auf denen das gemeinschaftliche „Bühnenerleben“ stattfinden kann. Demokratisches Handeln und Arbeiten im künstlerischen bzw. schulischen Kontext werden befragt und der Ansatz der Partizipation auf den Prüfstand gestellt. Zu erwarten sind viel Bewegung und Material zum Mitnehmen und Weiterdenken.

Stefanie Elbers
ist Choreographin und Tanzvermittlerin.
Willy-Brandt-Schule, Willy-Brandt-Platz 1, 45476 Mülheim an der Ruhr


Münster
Einführung in den sinnvollen theatralen Einsatz von Medien im Schultheater

Der Einsatz von digitalen Medien auf den Theaterbühnen ist heutzutage keine Seltenheit mehr. Jedoch eilt ihnen der Ruf voraus, kompliziert, teuer und oftmals nur zum Selbstzweck eingesetzt zu werden. In diesem Workshop wird darüber diskutiert, wie und warum digitale Medien auch in kleineren Produktionen eingesetzt werden können. Außerdem wird es Einblicke in die Nutzung von Hardware und Software (z. B. Conferencing Tools) geben und das Digitale als Spielplatz von Möglichkeiten vermittelt.

Mario Simon
ist Video Arts Künstler und leitet die Videoabteilung am Schauspiel Dortmund.
Marienschule, Hermannstraße 21, 48151 Münster


Siegen
Du bist Viele, Wir sind Du - Chorisches Bewegen, Sprechen und Handeln

Bei dieser praktischen Einführung in Chorisches Theater geht es um das Inszenierungspotenzial chorischer Bewegungskompositionen, chorischen Sprechens und chorischer Figurenbesetzung. Anstelle von in sich geschlossenen Figuren, tritt hier der Chor als vielschichtige Gruppe und brüchige Identitäts- und Wirklichkeitskonstruktion auf. Neben gemeinschaftsstiftenden Wahrnehmungsübungen und Bewegungschoreographien, fördert der Workshop Experimentierfreude, ungewöhnliche Inszenierungsideen und multiperspektivische Besetzungskonzepte.

Sandra Anklam
ist Theaterpädagogin, Drama- und Theatertherapeutin, Systematische Supervisorin & Coach (DGSF), Gestaltberaterin und Tanztherapeutin.
Gesamtschule Eiserfeld, Talsbachstraße 33, 57080 Siegen