Fachforum "Vor Ort gut vernetzt?"

Kulturelle Bildung in kleinen und mittleren Kommunen

Donnerstag,  23. September 2021

10:00 – 16:00 Uhr

Oelde, Kulturgut Haus Nottbeck

 

Programm

Kommunale Praxiseinblicke und erfolgreiches Zusammenspiel

Programmablauf

09:30 Uhr  Ankommen

10:00 Uhr Künstlerischer Auftakt
Kinder und Jugendliche der Freilichtspiele Burgbühne Stromberg e. V.

10:15 Uhr  Begrüßung 
Dr. Olaf Gericke,
Landrat des Kreises Warendorf  
Dr. Michael Reitemeyer, Ministerium für Kultur und Wissenschaft  des Landes NRW

10:40 Uhr  Begrüßung 
Gemeinsame Sache machen für Kulturelle Bildung – aber wie?
Brigitte Schorn, Arbeitsstelle Kulturelle Bildung NRW

11:00 Uhr  Thementische: Kommunale Praxiseinblicke

11:40 Uhr  Kaffeepause

12:00 Uhr  Austauschforen Runde I
Erfolgreich im Zusammenspiel: Worauf kommt es an?

13:00 Uhr  Mittagspause

14:00 Uhr  Austauschforen Runde II
Erfolgreich im Zusammenspiel: Worauf kommt es an?

15:00 Uhr  Podiumsdiskussion
Auf dem Weg zu einem kommunalen Gesamtkonzept: 
Welche Unterstützung ist gefragt?

ca. 16:00 Uhr  Ende der Veranstaltung

Gesamtmoderation
Nadia Höll, Landesarbeitsgemeinschaft Kultur- pädagogische Dienste / Jugendkunstschulen NRW e. V.


Thementische
Kommunale Praxiseinblicke 


Thementisch A:

Verwaltung und Ehrenamt Hand in Hand: Gemeinde Hiddenhausen 

Je kleiner die Kommune, desto weniger kann auf professionelle Struktu-ren und Akteur*innen zurückgegriffen werden. Umso wichtiger ist es an dieser Stelle, das freiwillige bürgerschaftliche Engagement mitzudenken und einzubeziehen. 

Impuls:
Ulrike Bleimund, Kulturbüro der Gemeinde Hiddenhausen
Moderation:
Henrike Bruns, Arbeitsstelle Kulturelle Bildung NRW


Thementisch B:

Kulturelle Bildung – im Kreis vernetzt: Kreis Lippe

Wenn die Kommunen innerhalb eines Kreises ihre kulturellen Bildungs-angebote gut aufeinander abstimmen und miteinander vernetzen, entsteht ein vielseitiges Angebotsportfolio, das Kindern und Jugendli-chen umfassende Teilhabe- und Zugangsmöglichkeiten zu Kunst und Kultur ermöglicht..

Impuls:
Saskia Frei-Klages, Regionales Bildungsnetzwerk im Kreis Lippe
Moderation:
Gisela Wibbing, Arbeitsstelle Kulturelle Bildung NRW


Thementisch C:

Chancengerechte Kulturelle Bildung durch starke Netzwerke vor Ort:
Einblicke in das Projekt K² - Kulturnetzwerke in Kommunen

Chancengerechte Bildung setzt starke Netzwerke voraus, denn die Akteur*innen kultureller Bildung agieren mit ihren vielfältigen Angebo-ten nah an den Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen, wodurch diesen mehr Teilhabechancen eröffnet werden können.

Impuls:
Franziska Schönfeld, Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel
Moderation: 
Brigitte Schorn, Arbeitsstelle Kulturelle Bildung NRW


Die Veranstaltung ist ausgebucht. Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich..

Zum Programmfaltblatt


Austauschforen (in zwei Runden)
Erfolgreich im Zusammenspiel: Worauf kommt es an?


Austauschforum A:

Tür auf für Vernetzung! Neue Schnittstellen in der kommunalen Zusammenarbeit

Eine nachhaltige Vernetzung der verschiedenen Akteur*innen vor Ort ist essentiell, um die kulturelle Bildung innerhalb einer Kommune auf stabile Füße zu stellen und sie divers und zukunftsfähig zu gestalten. Manchmal braucht es dafür einen Blick über den eigenen Tellerrand und den Mut zu neuen und ungewöhnlichen Kooperationen. 

Impuls:
Andre Sebastian, Kulturbüro Münsterland | Mechthild Eickhoff, Fonds Soziokultur
Moderation:
Ulrike Münter, Arbeitsstelle Kulturelle Bildung NRW


Austauschforum B:

„Wir wollen selbst gestalten!“ - Kinder und Jugendliche als Expert*innen beteiligen 

Partizipation steht für Teilhabe und Mitbestimmung. Es geht um die ernst gemeinte Beteilung von Kindern und Jugendlichen an Entschei-dungsprozessen und die Abgabe von Macht. Doch was bedeutet Partizipation in der konkreten Umsetzung im Bereich der kulturellen Bildung? Welche Haltung müssen die Verantwortlichen mitbringen, um mit Kindern und Jugendlichen auf Augenhöhe zu interagieren?.

Impuls:
Steffen Ruwe und Alwina Koop, Jugendkulturzentrum Scheune Ibbenbüren
Heike Kühn, Kinder-, Jugend- und Familien-büro der Stadt Hilchenbach 
Moderation:
Brigitte Schorn, Arbeitsstelle Kulturelle Bildung NRW


Austauschforum C:

Entscheidend ist das Engagement! Ehrenamtliche Strukturen mitdenkenn

In Nordrhein-Westfalen engagieren sich rund sechs Millionen Menschen freiwillig für das Gemeinwohl - in der Stadt, in der Nachbarschaft, im Dorf. Das ehrenamtliche Engagement ist geprägt von der Selbstorganisation: Kinder und Jugendliche können durch das aktive Erleben von Kunst und Kultur nicht nur die eigenen Stärken erkennen, sondern auch lernen, Verantwortung zu über-nehmen und Gesellschaft mitzugestalten. Doch welche Strukturen braucht das Ehrenamt, um in der kulturellen Bildungslandschaft als relevanter Partner nachhaltig mitgedacht zu werden?

Impuls:
Dr. Ina Rateniek, startklar a+b / Programmbüro Dritte Orte | Sebastian Narhofer, Verband Deutscher Freilichtbühnen - Region Nord e. V.
Moderation: 
Henrike Bruns, Arbeitsstelle Kulturelle Bildung NRW


Die Veranstaltung ist ausgebucht. Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich.

Zum Programmfaltblatt