Hinweise, Empfehlungen, Änderungen

Liebe „Kultur macht stark“-Akteurinnen und Akteure,

der Umgang mit der Situation rund um COVID-19 beschäftigt derzeit viele. Auch bereits sorgfältig geplanten, beantragten und begonnenen Projekte innerhalb des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ sind von den Corona-bedingten Maßnahmen stark betroffen. Die Servicestelle „Kultur macht stark“ NRW möchte Sie an dieser Stelle darüber informieren, was jetzt im Umgang mit den Fördermitteln wichtig ist.

Bitte beachten Sie, dieser Bereich ist ganz neu und wird jetzt nach und nach aktualisiert und ergänzt.

Bitte informieren Sie sich auch über aktuelle Empfehlungen auf der Homepage des Bundesprogramms: https://www.buendnisse-fuer-bildung.de/index.html sowie auf facebook.

Stand 13.05. 2020

Fristen, Regelungen, Hilfestellungen und Projektbeispiele in Corona-Zeiten

Liebe „Kultur macht stark“-Akteurinnen und Akteure,
der Umgang mit der Situation rund um COVID-19 beschäftigt derzeit viele. Auch bereits sorgfältig geplanten, beantragten und begonnenen Projekte innerhalb des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ sind von den Corona-bedingten Maßnahmen stark betroffen. Die Servicestelle „Kultur macht stark“ NRW möchte Sie an dieser Stelle darüber informieren, was jetzt im Umgang mit den Fördermitteln wichtig ist.

Bitte beachten Sie, dieser Bereich ist ganz neu und wird jetzt nach und nach aktualisiert und ergänzt.

Bitte informieren Sie sich auch über aktuelle Empfehlungen auf der Homepage des Bundesprogramms: https://www.buendnisse-fuer-bildung.de/index.html sowie auf facebook https://de-de.facebook.com/kulturmachtstark.bmbf/.

Informations- und Dokumentationspflicht

Generell möchten wir an die Eigenverantwortung aller am Projekt beteiligten Personen appellieren. Bitte setzen Sie die Empfehlungen und Vorgaben der Bundesregierung sowie der Behörden auf Landesebene und auf kommunaler Ebene um.

Wir bitten Sie zudem die Zuwendungsgeber / Programmpartner per E-Mail über wesentliche Abweichungen, die sich bei der Durchführung Ihres Projektvorhabens ergeben, schnellstmöglich zu informieren und diese ausführlich zu dokumentieren.

Gemeinsam mit dem Zuwendungsgeber / Programmpartner können dann Verlängerungen von Bewilligungszeiträumen und Projektlaufzeiten individuell für Ihr Projekt abgeklärt werden. Die Ansprechpartner finden Sie im Bewilligungsbescheid oder in Ihrem Kumasta-Zugang.

Folgende Angaben sollte die E-Mail an den entsprechenden Zuwendungsgeber/Programmpartner enthalten:

  • die Antragsnummer
  • die geplanten bzw. notwendigen Änderungen im Projektverlauf
  • (bis hin zur Absage des Projektes)
  • ggf. finanzielle Auswirkungen bzw. Änderungen

Bitte denken Sie daran: Wenn Sie für Ihre Projekte bereits Fördermittel abgerufen haben, die sie derzeit nicht benötigen und fristgerecht verwenden können, überweisen Sie diese bitte zurück.

Die Programmpartner setzen sich dafür ein, dass Honorarkräfte nicht allein Leidtragende der Situation werden und Lösungen für Ausfallhonorare, Stornierungskosten u.ä. gefunden werden. Mit den Programmpartnern können Sie im Einzelfall klären, wie bei nicht stattfindenden Projekten mit bereits entstandenen Ausgaben und geplanten Honoraren umzugehen ist.

Aktuelle Sonderregelungen bei Zuwendungsgebern / Programmpartnern

Digitale Workshops bei „Stärker mit Games“ ab sofort möglich
Die Stiftung Digitale Spielekultur halt als Antwort auf die Corona-Pandemie ein eigenes Workshop-Angebot für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren erarbeitet. Bewerben können sich Einrichtungen der formalen und non-formalen Bildung sowie Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, die digitale Workshops für Kinder- und Jugendliche anbieten möchten. Die Themen reichen von der Spiele-Entwicklung mit Scratch über Digitale Sofaralleys hin zu Teamplay und E-Sport.
Informationen unter:https://staerkermitgames.de/

 

Der Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. hat seine Projektformate Rhythmus, Ensemble, Große Bühne, Kaleidoskop und Expedition angepasst. Ab sofort können alle Formate auch digital durchgeführt werden. Ob als Musik-Lernvideo, digital geplantes Musical, Hörspiel oder Videozusammenschnitte, das Projektteam freut sich auf vielseitige Projektideen.
Informationen unter: https://bundesmusikverband.de/musik-fuer-alle/

 

Viele tolle kontaktlose Projektbeispiele zum Nachmachen im Rahmen einer Projektförderung präsentiert der Deutsche Bibliotheksverband e.V. für „Total Digital!“. Ein Online-Rap, Ideen zu kontaktlosen Trickfilmen oder Instagram-Projekten bieten viel Inspiration für lokalen Bündnisse. Hilfreiche Tipps und Trick für die Projektleitungen stehen ebenfalls zur Verfügung.
Informationen unter:https://www.lesen-und-digitale-medien.de/de_DE/best-practice-projekte-corona und https://www.lesen-und-digitale-medien.de/de_DE/home

 

„Kultur trifft Digital“ @home: Die Stiftung Digitale Chancen hält viele Tipps für digitale Kulturprojekte für zuhause bereit.
Informationen unter:https://www.digitale-chancen.de/corona/index.cfm/sbild.1

 

Ausschreibungsfrist von „Mein Land  - Zeit für Zukunft“ der Türkische Gemeinde in Deutschland e.V. ist verlängert worden! Anträge für Projekte in den Jahren 2021 und 2022 können bis zum 10.08.2020 beim Programmpartner eingereicht werden. Das Team ist per Mail unter: meinland@tgd.de für alle Rückfragen und Beratungen weiterhin erreichbar. Mehr zum Programm von „Mein Land – Zeit für Zukunft“ unter: https://meinland.info/
 

Für Fördergeldempfänger aus dem Programm „Künste öffnen Welten“ hat die BKJ eine Handreichung zum Umgang mit pandemiebedingten Terminabsagen und -verschiebungen erarbeitet. Bitte wenden Sie sich mit Ihren Fragen direkt an des Projektteam. Es berät Sie gerne und steht per Mail an: kuenste-oeffnen-welten@bkj.de zur Verfügung.

 

ChanceTanz“ der Aktion Tanz - Aufhebung der Antragsfrist am 31.03.2020
Die Einreichungen von Förderanträgen ist nun auch nach dem Termin möglich.
Informationen unter:https://aktiontanz.de/2020/03/21/chancetanz-vorlaeufige-aufhebung-der-antragsfrist/

Es wird möglicherweise weitere Sonderregelungen bei den Programmpartnern geben.
Bitte informieren Sie sich aktuell auf der Website Ihres jeweiligen Zuwendungsgebers/Programmpartners.

Projekte in Corona-Zeiten: Praxisbeispiele aus NRW

Die Kontaktbeschränkungen haben viele Projektverantwortliche vor neue Herausforderungen gestellt. Wie lassen sich trotz Corona-Beschränkungen Kunst und Kultur kreativ erfahrbar machen? Diese Beispiele aus NRW zeigen Projekte mit Kindern und Jugendlichen.

 

Zirkustraining im heimischen Kinderzimmer
Der Verein Mutathe e.V. reagiert auf das Kontaktverbot in der Corona-Krise mit einem digitalen Alternativ-Zirkustraining. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen sich weiterhin zur gewohnten Uhrzeit, nur eben jede und jeder für sich im heimischen Kinder- oder Wohnzimmer, verbunden über das Internet. Eine tolle Erfahrung aus dem Online-Training ist bereits, dass einige der Kinder und Jugendlichen sogar mehr aus sich heraus gehen, weil nicht alle anderen aus dem Kurs zuschauen. Gefördert wird das Projekt über „Zirkus gestaltet Vielfalt“ der BAG Zirkuspädagogik e.V.

 

Tanztraining trotz Kontaktsperre
Das Jugendtanzprojekt „JutAc" (Junger Tanz Aachen - JUTAC - Jugendensemble) sieht sich durch die derzeitige Situation vor große Herausforderungen gestellt. So mussten die gemeinschaftlichen Tanzproben wegen der durch Corona bedingten Kontaktsperre leider abgesagt werden.

In einem Video-Beitrag wird gezeigt, wie die Choreografen das Projekt aber auf kreative Weise digital umgestalteten. Das Video finden Sie hier.

Gefördert durch „ChanceTanz“ des Aktion Tanz - Bundesverband Tanz in Bildung und Gesellschaft e.V.

 

Livestream mit Showtutorials und Interviewsjams Sessions
Die VHS Köln hat mit Ihrem Projekt „I-BLOG LAB 2020“ in den Osterferien einem experimentellen Ansatz verfolgt! Das hieß: 18 Stunden Live Showtutorials und Interviewsjams Sessions mit den Künstlerinnen und Künstlern Ruja KISS (Vocal + Sound), Uli SIGG (Visual Artist + Regie) und Mela NERO (HipHop Socializer). Ein virtueller Raum stand zum interaktiven Ausprobieren bereit, es wurden gemeinsam Talente entdeckt, gesellschaftliche Herausforderungen diskutiert und innovative Sounds und Videos kreiert. Über die Website gelangte man zu einem Livestream, der drei Tage die Woche für jeweils drei Stunden aktiv war. Die Teilnehmenden konnten hier miteinander chatten und sogar selbst eigene Werke per E-Mail an den Kanal senden. Einblicke in das Projekt und die Tutorials finden Sie hier.
Das Osterferien-Online-Angebot für Kinder und Jugendliche der VHS Köln wurde über den „talentCAMPus“ des Deutschen Volkshochschul-Verbandes gefördert.

 

Käse ist besser als Corona
Theater geschlossen, Schule aus, Bude zu - das war die Situation im März am Jungen Schauspielhaus Bochum! 16 Jugendliche wurden zusammen mit den Projektleiterinnen Katrin Hess und Josephine Raschke in ihrer Endprobenphase abrupt gestoppt. Am 24. April wäre die Premiere ihrer Stückentwicklung gewesen. Text fertig, Szenen angeprobt, das Ziel vor Augen, doch ein unbeugsames, mit dem Auge nicht erkennbares Wesen aus unbekannten Gefilden macht einen Strich durch diese Rechnung. Eine Theaterbande wird aus ihren Endproben gerissen, doch was dann passiert, hätte keiner für möglich gehalten! “Käse ist besser als Corona” ist eine Produktion der Theaterbande #bettertogether des Jungen Schauspielhaus Bochum in Kooperation mit der ev. Stiftung Overdyck und dem Post SV e.V. Bochum Hap Ki Do. Das Projekt wird gefördert von „Wege ins Theater“, dem Projekt der ASSITEJ im Rahmen des Förderprogramms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.
Die Links zu den einzelnen Episoden auf youtube:

Episode 1
Episode 2
Episode 3
Episode 4
Episode 5
 

 

 

Hilfreiche Dokumente, Links und Handreichungen

Hilfen für KünstlerInnen und Kreative der Bundesregierung
Die Corona-Pandemie hat verheerende Folgen für die Kultur- und Kreativwirtschaft. Vor allem viele kleine Kultureinrichtungen stehen am finanziellen Abgrund. Für Künstlerinnen und Künstler geht es um die Existenz. Die Bundesregierung hilft mit Unterstützung in Milliardenhöhe und weiteren Förderleistungen: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/hilfen-fuer-kuenstler-und-kreative-1732438

 

Dokumentationshilfe zu Einnahmeausfällen durch Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie
Ganz wichtig ist momentan das Dokumentieren der Corona-bedingten Einbußen. Es sollten sowohl alle Honorarausfälle als auch durch Absagen bedingte besondere Belastungen erfasst werden. Auf der Website des Bundesverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) findet sich dazu eine pdf-Vorlage: https://www.bbk-bundesverband.de/fileadmin/user_upload/Aktuelles/Dokumentationshilfe_19.03.2020.pdf