Digitale Info- und Netzwerkveranstaltung
Gemeinsam für kulturelle Bildung: „Kultur macht stark“ im Offenen Ganztag

Donnerstag, 19. September 2024, 13:00 bis 15:45 Uhr via Zoom

Kulturelle Bildung bietet jungen Menschen die Chance für eine kreative Auseinandersetzung mit sich und ihren Lebenswelten und ermöglicht so gesellschaftliche Teilhabe. Daher hat die kulturelle Bildung auch eine zentrale Bedeutung für den Offenen Ganztag/ die Familiengrundschulzentren im Sinne eines ganzheitlichen und ganztägigen Bildungs- und Betreuungsangebots für Kinder und ihre Familien. Durch Angebote der kulturellen Bildung werden nicht nur intellektuelle, sondern auch emotionale, soziale und kreative Fähigkeiten angesprochen und erweitert.

Besonders für Kinder und Familien, die einen erschwerten Zugang zu Bildungsangeboten haben, können Angebote, die in Kooperation mit Offenen Ganztagsgrundschulen und Familiengrundschulzentren konzipiert werden, den Zugang zu Kunst und Kultur erleichtern und Barrieren abgebaut werden. Somit sollte kulturelle Bildung zu einem integralen Bestandteil des offenen Ganztags und der Familiengrundschulzentren werden. Doch welche Partner*innen gibt es in der Kommune und im Sozialraum des jeweiligen Schulstandortes? Und wie ließen sich nachhaltige Bündnisse und Angebote aufbauen?

Im Rahmen der digitalen Info- und Netzwerkveranstaltung wollen wir diesen Fragen nachgehen und Ihnen das Bundesprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ vorstellen.

Die Veranstaltung richtet sich an alle interessierten Akteur*innen aus dem Kontext der Offenen Ganztagsgrundschulen und Familiengrundschulzentren, die potentiell Angebote der kulturellen Bildung vor Ort umsetzen wollen, u.a. Schul- OGS- und FGZ-Leitungen der einzelnen Schulstandorte, kommunale Vertreter*innen aus regionalen Bildungs- und Kulturbüros oder Integrationszentren, Vertretungen der freien Jugendhilfeträger, Kooperationspartner*innen aus dem Sozialraum, Kulturschaffende und Akteur*innen aus dem Bereich der kulturellen Bildung.

Die Infoveranstaltung wird von der Beratungsstelle „Kultur macht stark“ NRW in Kooperation mit der Koordinierungsstelle Familiengrundschulzentren (ISA – Institut für soziale Arbeit e. V.) umgesetzt.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Sie können sich online bis Sonntag, 15. September 2024 -> anmelden.


PROGRAMM

13:00 Begrüßung
Anja Sibum, Leitung Serviceagentur „Ganztägig Lernen“ NRW, ISA e. V.

13:10 Speeddating

13:25 Einführung in das Bundesprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“
Sophia Roggenbuck, Beratungsstelle „Kultur macht stark“ NRW

14:00 Aus der Praxis: „MuseumsKids – Ab geht die Alte Post!“
Barbara Walter, Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr (Förderer: Deutscher Museumsbund e. V.)
Saskia Arndt, Künstl. Projektleitung
Jennifer Galle, FGZ Grundschule am Dichterviertel
Klara Tebbe, FGZ Martin-von-Tours-Schule

14:30 Pause

14:45 Ein Programmpartner stellt sich vor:
Der Paritätische Wohlfahrtsverband Gesamtverband e. V.
„Ich bin HIER! Herkunft – Identität – Entwicklung – Respekt“
Anita Havemann

15:05 Bündnisse für Bildung: Was wäre wenn … ?
Austausch zu Projektideen und Kooperationsmöglichkeiten

15:30 Abschluss und Ausblick

15:45   Ende


PROGRAMMPARTNER

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Gesamtverband e. V.

Im Rahmen seines Konzeptes „Ich bin HIER!“ werden kulturelle Projekte gefördert, die einem weitgefassten Kulturbegriff unterliegen. Dazu gehören beispielsweise inter- und alltagskulturelle sowie medienpädagogische Projekte. „HIER“ steht für die Begriffe Herkunft, Identität, Entwicklung und Respekt. Neben der Vermittlung künstlerischer Ausdrucksformen und -fähigkeiten, setzen sich die Teilnehmenden mit ihrer eigenen Herkunft, den genannten Begriffen und deren Bedeutung für sich selbst auseinander. Ziel ist es den Zugang zu kultureller Bildung und gesellschaftlicher Teilhabe zu ermöglichen und darüber Selbstbildungsprozesse anzuregen.

Gefördert werden außerschulische Projekte der kulturellen Bildung aller Kultursparten von unterschiedlicher Dauer. Für die Umsetzung der Projekte hat der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband – Gesamtverband e.V. verschiedene Formate entwickelt, für die ein finanzieller Rahmen vorgegeben wird. Die Projekte richten sich an Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 18 Jahren, mit und ohne Migrationshintergrund sowie mit und ohne Behinderung, die in einer nach Bildungsbericht 2020 genannten sozioökonomischen oder bildungsbezogenen Risikolage aufwachsen.

Weitere Infos


Zur Anmeldung

Zum Programmfaltblatt