Externe Fortbildungen

Hier finden Sie eine Auswahl an externen Fortbildungen für Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte an Schulen.

Externe Fortbildungen

Das macht das Leben bunt - Kinder und Senior*innen im gemeinsamen Musizieren

Fortbildung


8. Oktober 2020 // 10:00 bis 16:00 Uhr // Landesmusikakademie NRW e. V.

Musik ist wie kein anderes Medium prädestiniert dafür die Brücke zu schlagen zwischen Alt und Jung und die Rhythmik bietet dafür ein ideales methodisch-didaktisches Repertoire. Wie kann es gelingen, Kinder und ältere Menschen in musikalischen Kontakt zu bringen? Der Workshop bietet praktische Anregungen zum intergenerativen Musizieren.

Veranstalter: Bildungswerk Rhythmik

Kosten: 55,00 bis 65,00 Euro

Weitere Informationen und Anmeldung

Ein Kinderspiel?!

Workshop


12. bis 16. Oktober 2020 // Akademie der Kulturelle Bildung des Bundes und des Landes NRW, Remscheid

Bereits vor der Grundschule nehmen Kinder komplexe soziale Gefüge wahr und orientieren sich daran: Bewertungen und sprachliche Einordnungen prägen ihre Wahrnehmungswelt nachhaltig. Im Kurs arbeiten Sie an einem Spielraum, der normativ geprägte Verhaltensmuster aufbricht und Spielangebote schafft, die Diversität erlebbar machen.

Sie analysieren und kreieren gemeinsam Spielmaterialien und Spielmittel, die Lebenswelten und Repräsentationen multiperspektivisch denken. Darüber hinaus experimentieren Sie mit Erlebnisinstallationen, die über ansprechende und kindgerechte haptische, ästhetische und spielerische Impulse die eigene Wahrnehmung erweitern. Auf diese Weise beleuchten Sie Vorannahmen, Perspektiven und die eigene Position neu und schaffen einen positiven und nicht problemorientierten Zugang zu Diversität.

Kosten: 187,00 Euro + Ü + VP

Weitere Informationen und Anmeldung

Neue pädagogische Schulbaukonzepte

Fortbildung


2. Novermber 2020 // Bundeserband für Wohnen und Stadtentwicklung e. V., Dortmund

Die Schnittstelle zwischen Schulbauplanung und Pädagogik erfährt seit einigen Jahren eine besondere Aufmerksamkeit, weil sich die Aufgaben von Schulen verändert haben und neue pädagogische Konzepte umgesetzt werden sollen. Vorreiterin bei der Entwicklung neuer pädagogischer Schulbaukonzepte in Nordrhein-Westfalen war die Schulverwaltung der Stadt Herford. Schon in den Jahren 2003/04 wurde der Offene Ganztag an allen Grundschulen der Stadt eingeführt. Im Jahre 2005 wurde mit Unterstützung aus dem Bundesprogramm "Zukunft Bildung und Betreuung" ein umfassendes Investitionsprogramm verabschiedet, um alle Grundschulen zu Lern- und Lebensräumen zu entwickeln. Orientiert an skandinavischen Vorbildern und mit Unterstützung der Universitäten Paderborn und Essen-Duisburg wurde mit allen Beteiligten vor Ort ein Pädagogisches Leit- und Handlungskonzept entwickelt. Durch Leitbildformulierung, Zielbeschreibung und Festlegung von Qualitätskriterien entstanden auch neue Anforderungen an die Schulgebäude. In schulindividuellen Workshops wurden anschließend die Umbaukonzepte aller elf Grundschulen sowie einiger Schulen der Sekundarstufe I erarbeitet und umgesetzt.

Kosten: 370,00 Euro (310,00 für Mitglieder)

Weitere Information und Anmeldung