Externe Fortbildungen

Hier finden Sie eine Auswahl an externen Fortbildungen für Mitarbeiter*innen kommunaler Verwaltungen. 

Externe Fortbildungen

Moderner Schulbau - Herausforderung und Chance für Kommunen als Schulträger

Fortbildung


3. Mai 2021 // 09:30 bis 16:00 Uhr // Kommunalakademie Rheinland-Pfalz, Boppard

Die Seminarteilnehmer*innen erhalten einen Überblick über die Trends in Pädagogik, Didaktik und Methodik, die mittelbar und unmittelbar Einfluss auf den Raumbedarf, die Raumanordnung sowie die Raumausstattung haben. Die verschiedenen grundlegenden Raumkonzepte mit ihren Vor- und Nachteilen werden vorgestellt und diskutiert. Der Zusammenhang zwischen den pädagogischen Konzepten der Schulgemeinschaft und den räumlichen Anforderungen an Schulbauten wird verdeutlicht.

In einen zweiten Teil des Seminars wird die (echte) Phase Null als pädagogische Bedarfsermittlung samt Schulprogrammarbeit im Schulbauberatungs-Tandem vorgestellt. Dabei werden sowohl der Nutzen für Schulträger und Schule, aber auch die Rollen der Beteiligten im Prozess sowie der idealtypische Ablauf skizziert und diskutiert.

Im letzten Teil des Seminars werden Best-Practice-Beispiele aus dem Schulbau vorgestellt. Dabei steht nicht nur die räumliche Umsetzung, sondern auch die veränderte pädagogische Konzeption mit samt möglichen Vorzügen und Hemmnissen im Fokus. Alternativ kann im letzten Teil des Seminars dargestellt werden, wie im den besonders sensiblen und kontroversen Themenbereich Schule beziehungsweise Schulbau ein konsensorientierter und zielgerichteter Partizipationsprozess etabliert und durchgeführt werden kann.

Kosten: 298,22 Euro (259,22 erm.)

Weitere Information und Anmeldung

Kooperationsmanager*in Kulturelle Bildung

Qualifizierung in fünf Modulen


19. Mai bis 3. November 2021 // Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Baden-Württemberg

Kooperationsmanager*innen kulturelle Bildung vernetzen lokale Jugend-, Kultur- und Bildungseinrichtungen sowie die kommunale Bildungs- und Kulturverwaltung. Sie machen sich dafür stark, dass alle Kinder und Jugendlichen aktiv und nachhaltig an Kunst und Kultur teilhaben und sich in verschiedenen künstlerischen Sparten kreativ erproben können. Kulturelle Bildung stärkt die Identität junger Menschen, verleiht ihnen eine Stimme und lässt sie eigene Fähigkeiten entdecken. Die Kooperationsmanager*innen kulturelle Bildung unterstützen und begleiten die Initiierung, Planung und Umsetzung von kulturellen Kooperationsprojekten und deren Sichtbarmachung in der Öffentlichkeit.

Zielgruppe: kommunale Mitarbeiter*innen aus Kultur und Bildung, aus lokalen Bildungs- und Kultureinrichtungen, Jugendarbeit, Lehrer*innen, Schulleiter*innen, freie Kunst- und Kulturschaffende sowie freie Bildungsakteur*innen

Kosten: 3200,00 Euro

Weitere Information und Anmeldung

3. Bundeskongress kulturelle Schulentwicklung

Tagung "Schule gestalten - Lernen verändert"
 

26. und 27. Mai 2021 // online

Der 3. Bundeskongress kulturelle Schulentwicklung widmet sich der ganz praktischen Ausgestaltung eines Schulalltags, der durchzogen ist von ästhetischem Handeln und von ästhetischen Räumen.

Beleuchtet werden einerseits die fachlich-pädagogischen Dimensionen kultureller Schulentwicklung, andererseits die notwendigen Rahmenbedingungen. D. h., es werden strukturelle und politische Fragen einer Schule diskutiert, die das Prinzip der Ästhetik zu ihrem Fundament macht, um ihren Bildungsauftrag zu realisieren.

Kulturelle Bildung und ästhetische Prinzipien fördern und erfordern ein Lernen, das Kinder und Jugendliche in ihrer Allgemeinbildung und ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt. Durch Kulturelle Bildung in der Schule können Bildungswege, Teilhabe sowie Demokratieentwicklung gefördert werden.

Veranstalter: Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel, Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung, WBM Kulturelle Bildung an Schulen, Philipps-Universität Marburg, Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Thüringen e. V.

Weitere Informationen und Anmeldung

Digitale Schule

Fortbildung


12. Juli 2021 // 09:30 bis 16:00 Uhr // Kommunal-Akademie Rheinland-Pfalz, Boppard

Die Digitalisierung ist sicherlich die Mega-Herausforderung für Schulen in den kommenden Jahrzehnten. Gleichzeitig ist die Digitalisierung allerdings auch eine Riesenchance zur Schulentwicklung und damit zur Qualitätssteigerung von Unterricht und Schule.
Der Digitalpakt Schule ist eine wichtige Unterstützung für die Schulen und Schulträger bei der Aufgabe die Herausforderung Digitalisierung zu meistern. Die Schulen verfügen allerdings über sehr unterschiedliche Ressourcen im Bereich des digitalen Lernens, die deutlich die Qualität der schulischen Medienentwicklungskonzepte und damit auch des Erfolgs von Digitalisierung in der Schule beeinflussen. Viele Schulen werden daher die Unterstützung ihrer Schulträger für die Erstellung guter Medienentwicklungskonzepte benötigen.

Zielgruppe: Das Seminar richtet sich an Verwaltungsvorstände und Mitarbeiter*innen der Verwaltung (Bildung), ist aber auch für Schulleitungspersonal und interessierte Lehrkräfte offen.

Kosten: 259,22 Euro bis 298,22

Weitere Informationen und Anmeldung

Künstlerisch-baukulturelle Interventionen für ein nachhaltiges Stadt(er)leben

Qualifizierung


4 bis 8. Oktober 2021 (Kursphase 1) // weitere 4 Kursphasen plsu Projektphase bis 2023 // Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW, Remscheid

Das Urbane versammelt die großen Fragen auf kleinem Raum: Fragen des Umwelt- und Klimaschutzes, der sozialen Gerechtigkeit, der globalen und lokalen Ungleichheitsverhältnisse, der Bürger*innen- und Menschenrechte. In dieser Qualifizierung setzen Sie sich mit künstlerisch-baukulturellen Strategien für ein nachhaltiges Stadt(er)leben auseinander und lernen Konzepte für eine bessere Zukunft kennen.

Kunst hat die Macht, kulturellen und gesellschaftlichen Wandel zu unterstützen und Transformierungsprozesse zu initiieren. Die Stadt als soziales System hält dafür vielfältige Räume bereit, die gedacht und gemacht werden wollen. Sie ist zugleich Spielwiese und Katalysator für unterschiedliche, überraschende wie auch widerstreitende Dynamiken. Künstlerische Verfahren und Interventionen eröffnen diese Räume, machen sie wahrnehmbar und ermöglichen dadurch Erkenntnis und Veränderung. Die Synergie von Kunst und Stadt kann wie ein Marker Sichtbarkeit generieren, wie ein Zahnrad Bewegung in Kraft verwandeln und ganz und gar unartig nachhaltig generative Störungen produzieren.

Kosten: 187,00 Euro je Kurswoche

Weitere Information und Anmeldung