Externe Fortbildungen

Hier finden Sie eine Auswahl an externen Fortbildungen für Mitarbeiter*innen kommunaler Verwaltungen. 

Externe Fortbildungen

Digitalisierung in der Jugend- und Kulturarbeit

Tagung


16. März bis 17. März 2020 // Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW, Remscheid

Die zweitägige Fachtagung widmet sich den Grundlagen der Arbeit mit jugendlichen Zielgruppen sowie den Aspekten des digitalen Wandels in (öffentlichen) Verwaltungen und Institutionen. In Inputreferaten und Workshops werden Methoden vorgestellt, erprobt und zur Diskussion gestellt.

Kosten: 45,00 Euro

Weitere Informationen und Anmeldung

Auf die Zukunft gut vorbereitet

Schulentwicklungsplanung selbst gestalten


24. bis 25. März 2020 // 09:00 bis 14:30 Uhr // Kommunales Bildungsnetzwerk e. V., Berlin

Die Schullandschaft entwickelt sich angesichts der demografischen Veränderungen rasant. In diesem Seminar sollen den Teilnehmern Grundlagen  zum  Aufbau  und  zu  wesentlichen  Inhalten  einer aussagefähigen Schulentwicklungsplanung vermittelt  werden.  Anhand  von  praxisbezogenen  Inhalten  werden  Probleme  und  Möglichkeiten  eines  Projekts "Schulentwicklungsplanung" dargestellt.

Schwerpunkte:

  • Gründe für die Erstellung einer Schulentwicklungsplanung
  • Schulentwicklungsplanung als regionales Steuerungsinstrument
  • Erarbeitung einer funktionierenden Datenbasis

Thematisierungsschwerpunkte:

  • Ganztagsangebote, Inklusion, Schülerbeförderung und Medienentwicklungsplanung
  • Entwicklung von Standards in bestehenden und neuen Schulformen
  • Möglichkeiten einer IT-gestützten Erarbeitung von Veränderungs-und Entwicklungsszenarien
  • Darstellung eines Projektverlaufs für eine Schulentwicklungsplanung
  • Einbringung von Projektinhalten in politische Gremien und Ausarbeitung entsprechender  Entscheidungsfindungen

Zielgruppe: Führungskräfte und Mitarbeiter*innen des Fach- und Geschäftsbereichs Schule, Verwaltungsleitungen, Vertreter aus der Politik

Kosten: 360,00 Euro

Weitere Information und Anmeldung

Management für interkulturelle und diversitätsorientierte Öffnungsprozesse

Zertifikatskurs in vier Modulen


23. April bis 4. September 2020 // Paritätische Akademie LV NRW e. V., Bochum

"Nicht der Unterschied ist das Problem, sondern der Umgang damit" - soziale Einrichtungen verschenken oft ihre Potenziale im Umgang mit Diversität. Kulturell bedingte Missverständnisse, verschiedene Erwartungshaltungen oder auch fehlende Toleranz führen häufig zu ineffektiven Reibungen und Handlungsstörungen. Adäquat mit Menschen unterschiedlicher Herkunftskulturen umzugehen, räumt diese Missverständnisse aus, bei Mitarbeitenden sowie Kund*innen.

Die eigene interkulturelle Kompetenz zu entwickeln, ist eine wichtige Grundlage, um im beruflichen Alltag handlungssicher zu sein. Dies wird allerdings erst nachhaltig wirksam, wenn sie mit einem organisationalen Lernprozess der interkulturellen Öffnung (IKÖ) verbunden ist. Dieser Prozess begegnet Zugangsbarrieren und Widerständen und hilft dabei, unterschiedliche Kund*innen- und Interessengruppen zu erreichen. Interkulturalität ist eine Querschnittsaufgabe für die Gestaltung eines ganzheitlichen Prozesses der Personal- und Organisationsentwicklung. Die Fortbildung ist an Menschen gerichtet, die in ihrer Organisation die interkulturelle Öffnung initiieren und stärken wollen.

Kosten: 1200,00 bis 1350 Euro

Weitere Informationen und Anmeldung

Lebensweltgrenzen überschreiten

Fachtagung: (Postdigitale) Milieuübergreifende kulturelle Bildungskonzepte


23. bis 24. April 2020 // Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW, Remscheid

Der aktuelle Diskurs rund um gesellschaftlichen Zusammenhalt und "Filter Bubbles" macht deutlich, dass es nicht ausreicht, alle zu erreichen. Viel mehr sind auch milieuübergreifende Ansätze nötig, die ein Verständnis für unterschiedliche Lebenswelten und Perspektiven innerhalb unserer Gesellschaft ermöglichen. Die Tagung Kulturelle Bildung Online blickt auf die Entwicklung neuer milieu- und damit auch stadtteilübergreifender kultureller Bildungskonzepte. Diese müssen vor allem in größeren Städten einer zunehmenden Ghettoisierung von Sozialraum und Schulen nach sozialen Lagen begegnen. Die Tagung diskutiert auch, welche Chancen "postdigitale" Konzepte bieten, die den digitalen Raum – auch als Begegnungsraum jenseits realer Merkmale und Ästhetiken – miteinbeziehen.

Veranstalter: Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW, Kulturelle Bildung Online, Bundesakademie Kulturelle Bildung Wolfenbüttel, Bundesvereingung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung, Stiftung Universität Hildesheim

Weitere Information und Anmeldung

Wohnräume, Spielräume, Sozialräume gestalten

Fortbildung


27. Juli bis 2. August 2010 // Mo. 15:00 Uhr bis So. 12:30 Uhr // Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW e. V.

Die physische Umwelt hat großen Einfluss darauf, wie Menschen soziale Räume gestalten, wie sie miteinander kommunizieren und was sie wie lernen. Ob ein Ort zur Kommunikation einlädt oder zur Stille auffordert, ob er zu Bewegung anregt oder sie behindert, ob Räume Angst machen, einschüchtern oder Geborgenheit vermitteln – all das wird wesentlich durch ihre Gestaltung beeinflusst. Es lohnt also, sich theoretisch und praktisch mit Raumkonzepten, Raumwirkungen und vor allem mit Raumgestaltung zu beschäftigen.

Kosten: 250,00 Euro (Übernachtung und Verpflegung können dazugebucht werden)

Weitere Information und Anmeldung