Infos für Kulturschaffende

Wir haben diese Informationsseiten zur besseren Orientierung in verschiedene Bereiche untergliedert und aktualisieren sie laufend.

Stand 05.06.2020

Bundesebene

Bundesbeauftragte für Kultur und Medien

Konjunkturpaket: Programm NEUSTART KULTUR

Die Bundesregierung unterstützt mit einem umfangreichen Rettungs- und Zukunftsprogramm den Neustart des kulturellen Lebens in Deutschland. Die Staatsministerin für Kultur und Medien will durch das gleichnamige Programm vor allem die vielen privaten Kultureinrichtungen in die Lage versetzen, so schnell wie möglich ihre Tore zu öffnen.

Für das Programm NEUSTART KULTUR stellt die Bundesregierung rund eine Milliarde Euro zur Verfügung. Ziel der Maßnahmen ist es, das durch die Corona-Pandemie lahmgelegte kulturelle Leben wieder anzukurbeln und dadurch Arbeitsmöglichkeiten für Künstler*innen und allen im Kulturbereich Tätigen zu schaffen.

Kernbestandteile sind die folgenden Bereiche:

  1. Pandemiebedingte Investitionen in Kultureinrichtungen zur Erhaltung und Stärkung der bundesweit bedeutenden Kulturlandschaft (i. H. v. bis zu 250 Mio. EUR),
  2. Erhaltung und Stärkung der Kulturinfrastruktur und Nothilfen (i. H. v. bis zu 450 Mio. EUR). In diesem Förderbereich wird auch die Möglichkeit eröffnet, neue Aufträge an freiberuflich Tätige und Solo-Selbstständige zu vergeben,
  3. Förderung alternativer, auch digitaler Angebote (i. H. v. bis zu 150 Mio. EUR),
  4. Pandemiebedingte Mehrbedarfe regelmäßig durch den Bund geförderter Kultureinrichtungen und -projekte (i. H. v. bis zu 100 Mio. EUR).

Programm NEUSTART KULTUR

Deutscher Kulturrat: Corona versus Kultur – Newsletter Nr. 18

BKJ Bundesvereinigung für kulturelle Bildung

Die BKJ (Bundesvereinigung  für kulturelle Bildung) hat eine Reihe weiterer Informationen auf ihrer Seite. Die Regelungen für Nordrhein-Westfalen haben wir hier herausgegriffen:
Um Betroffenen unverzüglich zu helfen und Liquiditätsengpässe zu vermeiden, hat die Landesregierung von Nordrehein-Westfalen Soforthilfen für Kultur und Weiterbildung beschlossen.

Corona-Pandemie: Kulturelle Bildung in der Krise ermöglichen und danach bedrohte Strukturen innovativ sichern - ein Statement der BKJ
https://www.bkj.de/service/presse/kulturelle-bildung-in-der-krise-ermoeglichen-und-danach-gemeinsam-bedrohte-strukturen-innovativ-sichern/

 

Bundesmittel Solo-Selbständige und Kleinunternehmen

Stand: 26.05.2020
Informationen für Solo-Selbständige, Freiberufler und Kleinunternehmen bis 10 Beschäftigte
Soloselbstständige, Freiberufler und kleine Unternehmen

Hotlines und Anformationsangebote

CoronaBlog Corona-Hilfen kurz erklärt

FAQs

 

Bundeszentrale für politische Bildung bpb

Notbetreuung, digitale Lernplattformen und erste Videokonferenzen - Was bedeuten Schulschließungen für das Lernen und Lehren und wie wirken sie sich auf den Alltag von Lehrenden aus? Einblicke gibt der Podcast „Digitales Lehrtagebuch" von werkstatt.bpb.de, in dem zwei Lehrkäfte über ihre Erfahrungen mit dem Unterricht in Zeiten des Corona-Virus berichten.

Die bpb hat verschiedene Angebote zusammengestellt, mit denen Politikvermittlung aus der Ferne gelingen kann.

Dazu zählen z.B.:

Deutscher Kulturrat

Einschätzungen, Auswirkungen, Maßnahmen: Wie ist der Kulturbereich von der Corona-Pandemie betroffen?
Hier finden Sie alle Pressemitteilungen des Deutschen Kulturrates im Zusammenhang mit der Corona-Krise, den Newsletter Corono versus Kultur sowie weitere nützliche Informationen und Meldungen.

Rundbriefe

Newsletter Corona versus Kultur

Lageeinschätzungen aus den verschiedenen Kulturbereichen

Zur Website des Kulturrates

Fonds Soziokultur

Der Fonds Soziokultur legt in einem Eilverfahren aufgrund der aktuellen Corona-Krise ein Ad-hoc-Förderprogramm auf. Nähere Infos auf: www.fonds-soziokultur.de

Fonds Darstellende Künste

Der Fonds Darstellende Künste hat ein Sonderprogramm aufgelegt.
Infos dazu auf: www.fonds-daku.de/takecare

Förderhinweise Sofortprogramme

"NEUSTART. Sofortprogramm für Corona-bedingte Investitionen in Kultureinrichtungen"
Für das von der BKM ausgegebene Sofortprogramm zur Unterstützung von Investitionen zur Reduzierung der Covid-19-Ausbreitung können ab sofort Anträge gestellt werden. Das Programm wendet sich an kleinere und mittlere Kultureinrichtungen sowie soziokulturelle Einrichtungen.
Weitere Informationen

Reload. Stipendien für Freie Gruppen
Die Kulturstiftung des Bundes fördert mit einem 6-monatigen Stipendienprogramm freiproduzierende Künstler*innengruppen der darstellenden Künste und Musik, die sich mit den Auswirkungen der Coronakrise auf die eigene Kunstpraxis beschäftigen.
Bewerbungsschluss:25. Mai 2020.
Weitere Informationen

Gesellschaft der Ideen
Mit dem Programm unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) durch Finanzierung und durch ein erfahrenes Coaching-Team die besten Ideen für soziale Innovationen, die sich mit dem gesellschaftlichen Miteinander im Wandel der Globalisierung und Digitalisierung auseinandersetzen.
Bewerbungsschluss:30. Juni 2020.
Mehr FÖRDERHINWEISE

Hilfsprogramm und Spendenkampagne für Musiker*innen

Kreative Deutschland

Kreative Deutschland hat ein Padlet veröffentlicht, das ständig zu Sofort- und Unterstützungsmaßnahmen aktualisiert wird.

Zum Padlet Kreative Deutschland

Kultureinrichtungen

Bereits bewilligte bzw. derzeit noch in Prüfung befindliche Förderungen in Höhe von mehr als 120 Millionen Euro werden in jedem Falle ausgezahlt – auch dann, wenn die Veranstaltungen und Projekte wegen Corona abgesagt oder verschoben werden müssen. Zusätzliche Ausnahmeregelungen sollen Veranstalter und Einrichtungen finanziell wie zeitlich entlasten: So können etwa Ausfallkosten, die durch Absagen entstehen, als zuwendungsfähige Ausgaben im Rahmen der Förderungen anerkannt werden sowie die üblicherweise bei der Ver-wendung von Fördermittel geltenden zwei-Monats-Fristen gelockert werden.

Kulturstiftung des Bundes: Stipendien für Freie Gruppen

Mit Reload. Stipendien für Freie Gruppen will die Kulturstiftung des Bundes frei produzierenden Künstlergruppen der darstellenden Künste und der Musik ermöglichen, sich konstruktiv mit den Auswirkungen der Coronakrise auf die eigene Kunstpraxis zu beschäftigen. Dafür stellt sie 130 Stipendien in Höhe von jeweils 25.000 Euro pro Gruppe bereit.
Die Stipendien stehen für gemeinsame Arbeits- und Recherchevorhaben zur Verfügung, mit denen die Gruppen ihre künstlerische Arbeit fortführen, vertiefen und auf eine gemeinsame Zukunft nach dem Ausnahmezustand ausrichten können. Sie werden für den Zeitraum Juli bis Dezember 2020 gewährt.
Freie Gruppen sind besonders stark von den Folgen der Coronakrise betroffen, da ihre künstlerische Zusammenarbeit und ihre Aufführungen aktuell und in den nächsten Monaten nicht wie geplant möglich sein werden. Das mit 3,25 Mio. Euro ausgestattete Stipendienprogramm will dazu beitragen, das vielfältige künstlerische Schaffen der Freien Szene in Deutschland zu erhalten.

Ausführliche Informationen zum Programm finden Sie auf der Website.

 

 

Weiterbildung und politische Bildung

Auch im Bereich der gemeinwohlorientierten Weiterbildung und politischen Bildung plant die Landesregierung, die bereits bewilligten gesetzlichen Fördermittel in Höhe von ebenfalls rund 120 Millionen Euro fortlaufend und beschleunigt auszuzahlen, auch wenn Bildungsveranstaltungen wegen der Corona-Pandemie derzeit nicht durchgeführt werden können. Dadurch soll das Risiko verringert werden, dass die Einrichtungen in akute Liquiditätsprobleme kommen.

Außerdem arbeitet das Ministerium für Kultur und Wissenschaft an einem Hilfsprogramm für die Einrichtungen, um vor allem die fehlenden Einnahmen durch den Wegfall von Kursgebühren oder Teilnehmerbeiträgen auszugleichen, die im Bereich der gemeinwohlorientierten Weiterbildung etwa ein Drittel der regelmäßigen Einnahmen ausmachen.

Landesebene

Akademie der kulturellen Bildung

Nach dem Beschluss der NRW-Landesregierung, Weiterbildungseinrichtungen wieder zu öffnen, nimmt die Akademie ab sofort den Kursbetrieb vor Ort wieder auf. Die Akademie hat die Zeit der Schließung aktiv genutzt, um ihre Kursformate weiterzuentwickeln und den geltenden Hygienebestimmungen anzupassen. Infos zu den Maßnahmen und Verhaltensregeln finden Sie in einer FAQ auf der Webseite der Akademie.

Parallel dazu gibt es neue digitale Formate. Diese Online-Kurse bietet die Akademie bis Ende Juni kostenfrei an! Folgende Kurse aus den Fachbereichen Literatur & Sprache, Bildende Kunst, Spiel und Baukultur können Sie als digitale Fortbildung belegen:

creative@home 2: Künstlerisches Chaos oder Aufräumen

Simulationsspiel: Gender-Diversity Spielzeuge
In diesem Kurs stellen Sie Rollenklischees auf den Kopf und entwickeln Strategien für eine realitätsnahe, diverse und doch fantastische Spielzeugindustrie, die Kindern genügend Anreize, aber keine falschen (Vor-)Bilder gibt.
22.6. – 26.6.2020
https://kulturellebildung.de/S399

Stay at Home – Entdeckungen statt Langeweile
Baukultur zu Hause oder warum uns die Decke doch nicht auf den Kopf fällt. Ein Kurs für Pädagog*innen, Eltern und Kinder und alle Interessierte!
22.6. – 25.6.2020
https://kulturellebildung.de/A019

Bürgerfernsehen "Kanal 21" in Bielefeld für Kulturakteure

Das Bürgerfernsehen "Kanal 21" in Bielefeld stellt sein Fernsehstudio Bands und Kulturakteuren für Livestream-Veranstaltungen zur Verfügung.

Interessierte melden sich bitte bei: Dirk Rehlmeyer, fernsehkonzert@kanal-21.de

Erlass des Ministeriums für Schule und Bildung NRW

19. Mai2020
Aktuelle Informationen zu schulischen Veranstaltungen außerhalb des Schulgeländes

Zum Nachlesen: alle Erlasse auf dem Bildungsportal des Landes NRW

Hilfsprogramm und Spendenkampagne der Initiative Musik

Kulturrat NRW

Aktuelle Informationen und Änderungen speziell zum Thema „Programm NRW Soforthilfe 2020“ (25 Mrd.-Programm des NRW-Wirtschaftsministeriums)

finden Sie im Rundbrief


Auf der Seite des Kulturrats NRW finden Sie Informationen zu den Hilfsmaßnahmen des Landes NRW und des Bundes für Solo-Selbständige und Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft. Ebenso erhalten Sie hier einen Überblick über die Soforthilfen einzelner Verbände sortiert nach Sparten.

Rundbriefe

Pressemitteilungen

Hilfsmaßnahmen

weiterführende Links

 

Landesarbeitsgemeinschaft Kulturpädagogische Dienste

Landesarbeitsgemeinschaft Kulturpädagogische Dienste:
Klima, Kunst und kulturelle Bildung

Es braucht eine kritische Masse von Menschen, um endlich wirksame Maßnahmen gegen den Klimawandel anzustoßen und auf den Weg zu bringen. Und in der Corona-Krise liegt vielleicht die Chance der Erkenntnis, dass Katastrophen wie Pandemie und Klimawandel keine apokalyptische Angstmacherei sind. Gegen das »Ich-kann-ja-sowieso-nichts-machen-Gefühl« in der Klimakrise können Kunst und kulturelle Bildung das Sinnenbewusstsein schärfen. Sie machen Zusammenhänge emotional fassbar und reißen Kinder; Jugendliche und Erwachsene durch Irritation aus der Komfortzone – nachzulesen in diesem Magazin. Und sie können dazu ermutigen, eine Transformation dieser Gesellschaft herbeiführen zu wollen. Auch wenn es oft ein großer Schritt ist, um vom Wissen zum Handeln zu kommen: Kunst und kulturelle Bildung stellen neue Ausdrucksformen gegen ein »Weiter so« bereit. Und ausgewählte Konzepte und Projekte zeigen gangbare Wege auf, ein Umweltengel zu werden – oder sind Sie es schon?

PDF mit Inhaltsverzeichnis

Landesbüro Freie Darstellende Künste NRW

Landesbüro Freie Darstellende Künste NRW gibt Informationen und unternehmerische Krisenberatung: https://www.nrw-lfdk.de/

 

Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit NRW

Die Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit NRW e. V. (LKJ NRW) hat Aktuelles zur Corona-Krise zusammengestellt.

Landesmusikrat NRW

Landesmusikrat NRW informiertüber Unterstützungsmöglichkeiten im Bereich Musik: https://www.lmr-nrw.de/corona-krise/

Landesmittel Solo-Selbständige und Kleinunternehmen

Stand: 20.04.2020 Wichtige Aktualisierungen
Nach Bundesländern: Landesmittel Solo-Selbständige und Kleinunternehmen

Die Länder bieten neben der Förderung von Solo-Selbständige und Kleinunternehmen noch weitere Förderungen an. Die finden Sie hier.

  • Baden-Württemberg: Bundesprogramm plus Landesprogramm: Es können für drei Monate jeweils 1.180 Euro also insgesamt 3.540 Euro an Unterstützung für laufende Lebenshaltungskosten beantragt werden. Die Antragstellung erfolgt zusammen mit der Beantragung der Betriebskostenzuschüsse aus Bundesmitteln.
  • Bayern: Bundesprogramm plus Landesprogramm, Künstlerinnen und Künstler, die in der Künstlersozialversicherung versichert sind, können bei Liquiditätsengpässen bis zu drei Monate jeweils 1.000 Euro beantragen. Antragstellungen sind noch nicht möglich.
  • Berlin: Bundesprogramm. Soforthilfepaket I, Landesprogramm, ist wegen Überzeichnung ausgesetzt.
  • Brandenburg: Bundesprogramm
  • Bremen: Bundesprogramm plus Landesprogramm für freischaffende Künstlerinnen und Künstler. Es können bis zu 2.000 Euro beantragt werden. Soforthilfeprogramm für bildende Künstlerinnen und Künstler. Sie können sich mit einem Kunstwerk bewerben, das vom Land Bremen für 2.000 Euro angekauft wird. Die Auswahl trifft eine Jury.
  • Hamburg: Bundesprogramm plus Landesprogramm. Solo-Selbständige können zusätzlich zu den Bundesmitteln 2.500 Euro als Kompensation für Honorarausfälle beantragen. Kleinunternehmen können zusätzlich 5.000 Euro an Landesmitteln beantragen.
  • Hessen: Bundesprogramm. Landesprogramm für Künstlerinnen und Künstler ist noch in Arbeit.
  • Mecklenburg-Vorpommern: Bundesprogramm plus Landesprogramm. Das Land richtet Überbrückungsstipendien für Künstlerinnen und Künstler in Höhe von 2.000 Euro ein.
  • Niedersachsen: Bundesprogramm
  • Nordrhein-Westfalen: Bundesprogramm. Die Soforthilfe aus Mitteln des Kulturministeriums, Landesprogramm, ist eingestellt, der Fördertitel ist erschöpft. Die Soforthilfe des Wirtschaftsministeriums, Landesprogramm, ist auf Bundesmittel umgestellt.

  • Rheinland-Pfalz: Bundesprogramm
  • Saarland: Bundesprogramm. Das Landesprogramm wurde aufgrund von Überzeichnung eingestellt.
  • Sachsen: Bundesprogramm plus Landesprogramm. Förderprogramm „Denkzettel“ der Kulturstiftung des Landes soll aufgelegt werden. Die Kampagne „So geht sächsisch“ richtet sich auch an Künstlerinnen und Künstler. Neben Künstlerhonoraren werden Technikkosten gezahlt.
  • Sachsen-Anhalt: Bundesprogramm plus Landesprogramm. Künstlerinnen und Künstler können eine Soforthilfe von 400 Euro beantragen.
  • Schleswig-Holstein: Bundesprogramm plus Landesprogramm. Kulturhilfefonds wurde aufgestockt. Künstlerinnen und Künstler können dort Hilfen beantragen.
  • Thüringen: Bundesprogramm

Soforthilfe für freischaffende Künstler

Soforthilfe für freischaffende Künstler*innen

 

Mit einer Soforthilfe in Höhe von zunächst fünf Millionen Euro unterstützt die Landesregierung freischaffende, professionelle Künstler*innen, die durch die Absage von Engagements in finanzielle Engpässe geraten. Sie erhalten eine existenzsichernde Einmalzahlung in Höhe von bis zu 2.000 Euro. Die Soforthilfe kann mittels eines einfachen Formulars bei den zuständigen Bezirksregierungen beantragt werden und muss später nicht zurückgezahlt werden. Hier gibt es weitere Informationen und das Antragsformular.

NRW-Soforthilfe 2020

Zur finanziellen Unterstützung von Solo-Selbstständigen und Kleinstunternehmen hat das Land Nordrhein-Westfalen das Soforthilfeprogramm „NRW-Soforthilfe 2020“ aufgelegt. Künstler*innen und freiberuflich tätige Dozent*innen der gemeinwohlorientierten Weiterbildung und der Politischen Bildung, die diese Tätigkeit als Haupterwerb betreiben, sind als Solo-Selbstständige antragsberechtigt.

Die Soforthilfe erfolgt im Rahmen eines einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschusses. Sie ist gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten und beträgt für drei Monate:

  • 9.000 Euro für antragsberechtigte Solo-Selbstständige und Antragsberechtigte mit bis zu 5 Beschäftigten,
  • 15.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 10 Beschäftigten,
  • 25.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 50 Beschäftigten

Weitere Informationen finden sich beim NRW- Wirtschaftministerium.

 

Soforthilfe für Kultur- und Weiterbildungseinrichtungen

Landesregierung beschließt Soforthilfe für Kultur- und Weiterbildungseinrichtungen und freischaffende Künstler:

Soforthilfe für Kultur und Weiterbildung

 

WDR Kulturambulanz

Der WDR holt Kunst und Kultur hinter den verschlossenen Türen ab und bringt sie direkt zum Publikum nach Hause. Online, on air und über die Social-Media-Kanäle des Senders werden Angebote gestreamt, die wegen der Corona-Krise zurzeit in NRW abgesagt sind – und gibt so auch den Künstlerinnen und Künstlern eine neue Plattform.

Wir finden die Geisterkonzerte und Theaterinszenierungen, die noch ohne Publikum passieren – und Autorinnen und Autoren lesen für uns, wo auch immer sie gerade festhängen.

Täglich im Radio, bei WDR 3. Die Videos gibt es auf der WDR-Website.
https://www1.wdr.de/kultur/buehne/kulturambulanz/info-104.html

Verwertungsgesellschaften (GEMA u.a.)

GEMA

Unterstützung durch die Verwertungsgesellschaften

Die GEMA hat ein Corona-Nothilfe-Programm für GEMA-Mitglieder auf den Weg gebracht. Je nach seiner persönlichen Betroffenheit durch die Corona-Pandemie können Mitglieder Übergangshilfen von bis zu 5.000 Euro beantragen.

 

GVL Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten mbH

Über die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten mbH (GVL) können Inhaber*nnen eines Wahrnehmungsvertrags eine einmalige Soforthilfe in Höhe von 250 Euro beantragen, wenn sie durch virusbedingte Veranstaltungsabsagen Honorarausfälle erlitten haben.

 

VG Bildkunst

Die VG Bildkunst bringt in Kürze so viele Ausschüttungen wie möglich auf den Weg. Einmalige Sonderzahlungen über das Sozialwerk werden momentan geprüft.
Die ersten Ausschüttungen wurden in der 13. KW bereits überiwesen.

 

VG Wort

Wortautor*innen und Verleger*innen haben die Möglichkeit über den Sozialfonds der VG Wort finanzielle Hilfen zu beantragen. Für den Antrag sind Angaben zu Einkünften und Vermögenslage notwendig.

 

Berufsverbände und Vereinigungen

Allianz deutscher Designer (AGD)

Die Allianz deutscher Designer (AGD) e.V. bietet zu den Auswirkungen des Corona-Virus auf die Kultur- und Kreativwirtschaft Informationen zu diesen Themen

Verdienstausfall kompensieren

Aussetzung Uund Herabsetzung von Steuerzahlungen

Kurzarbeitergeld

Soforthilfen

Ausfallhonorare

Fördermittel für laufende Projekte 

Verdienstausfälle dokumentieren
Grundsätzlich ist es ratsam, Verdienstausfälle zu dokumentieren. Sammeln Sie Verträge, Auftragsbestätigungen, Mails, Briefe, Kurznachrichten etc., mit denen Sie nachweisen können, welche Aufträge Sie erhalten und wieder verloren haben. Das Landeszentrum Freies Theater Sachsen-Anhalt (LanZe) hat eine Vorlage für die Dokumentation von Verdienstausfällen (Excell-Tabelle) aufgrund der Absage von Veranstaltungen erarbeitet.

 

Genossenschaft Deutscher Bühnenangehöriger

Die Genossenschaft Deutscher Bühnenangehöriger stellt einen Hilfetopf über 50.000 Euro für alle in Not geratenen Theaterschaffenden zur Verfügung. Gezahlt werden 500 Euro Sofort-Ausfall-Ausgleichszahlung pro Person. Enzelheiten und Informationen zum Antrag gibt es unter gdba(at)buehnengenossenschaft.de.

 

Künstlersozialkasse

Informationen der Künstlersozialkasse
Die Künstlersozialkasse möchte dazu beitragen, die Situation für ihre Versicherten und für die abgabepflichtigen Unternehmen abzufedern, soweit dies im Rahmen ihrer begrenzten Möglichkeiten möglich ist. Nachfolgend informieren wir Sie über die bis auf weiteres geltenden Regelungen, mit denen wir Zahlungserleichterungen schaffen wollen.
Mitglieder der Künstlersozialkasse (KSK) sollten ihr zu erwartendes vermindertes Einkommen melden. Damit sinken die monatlichen Beitragszahlungen. Der Versicherungsschutz bleibt im laufenden Jahr auch dann bestehen, wenn das Mindesteinkommen von 3.900 Euro jährlich nach aktueller Einschätzung nicht erreicht werden kann. Hier geht es direkt zum Antragsformular (PDF).
Link zur Künstlersozialkasse