Aktuelles aus NRW

Corona-Hilfsprogramme: Weitere Webinare mit neuer Themenauswahl

Viele Kulturveranstaltende leiden nicht nur unter dem zurückhaltenden Verhalten des Publikums, sondern auch unter dem Fachkräftemangel, der in der Krise große Ausmaße angenommen hat. Die Hilfsprogramme von Bundes- und Landesregierungen haben viele Kultureinrichtungen, Künstler*innen sowie anderen Kulturschaffenden die wirtschaftlichen Lebensgrundlagen bewahrt.

Die Corona-Krise ist in den Medien längst nicht mehr prioritäres Thema. Überwunden ist sie bekanntermaßen dennoch nicht und im Wiederanlaufen des Veranstaltungslebens hören wir von vielen Problemen.

Auch die jüngste Auflage des Landesstipendien-Programms „Auf geht’s“ war ein großer Erfolg. Die Mittel wurden nahezu vollständig abgerufen. Es besteht aber nach wie vor großer Beratungsbedarf.

Eine Umfrage des Landesmusikrats NRW aus dem Jahresanfang 2022 zeigte, wie hoch die Rückforderungen aus Überbrückungshilfen und NRW-Soforthilfen ausfallen können. 48 Personen mussten im Schnitt 5.800 Euro zurückzahlen – hier zeigt sich, wie schwer es Künstler*innen, die die NRW-Soforthilfe von pauschal 9.000 Euro erhielten, fiel, den Förderbedingungen gerecht zu werden.

Der Kulturrat NRW bietet nach wie vor Online-Workshops an, die auch über die Abrechnung der Corona-Hilfen informieren sowie Tipps rund um Themen wie Vertragsrecht etc. geben. Auf der Website es Kulturrats NRW finden Sie die Übersicht der nahezu wöchentlich stattfindenden Webinare. Die Teilnahme an den online via Zoom stattfindenden Webinaren erfordert zwar eine Anmeldung, ist aber gebührenfrei.

Nach der Sommerpause wird es zwei neue Corona-Webinar-Reihen geben:

Die erste Reihe behandelt das Thema „Mentale Gesundheit“ mit dem Fokus auf die Kulturbranche. Als Referentin für diese Webinar-Reihe konnten wir die Diplom-Psychologin Anne Löhr gewinnen, die sich unter anderem auf die Beratung von Einzelpersonen und Teams aus der Musik- und Kreativbranche spezialisiert hat.

Die zweite Webinar-Reihe beschäftigt sich mit den Corona-Folgen für die Kunst im Kontext der Digitalisierung und nimmt sowohl das veränderte Publikumsverhalten als auch die Entwicklung neuer digitaler Tools für Künstler*innen in den Blick. Hierfür konnte Prof. Dr. Holger Simon (Wissenschaftler & Unternehmer, Speaker & Coach) gewonnen werden, der sich auf die Themen Kunstkommunikation, Neue Medien und Cultural Entrepreneurship spezialisiert hat.

Termine im August und September 2022:

Dienstag., 16. August, 19:00 bis 21:00 Uhr,
„Tipps & Tricks: Steuerliche Abrechnungen von Corona-Hilfen und Stipendien“,
Referent: Marcel Stenpaß

Dienstag., 23. August, 17:00 bis 19:00 Uhr,
„Das digitale Publikum. Fit für die Zukunft nach zwei Jahren Pandemie“,
Referent: Prof. Dr. Holger Simon

Dienstag., 30. August, 18:00 bis 20:00 Uhr,
„Mentale Gesundheit meets Kunst-, Kultur- und Kreativbranche“,
Referentin: Anne Löhr

Dienstag., 06. September, 18:00 bis 21:00 Uhr,
„Gewusst wie: Der Weg in die Selbständigkeit für Kunst- und Kulturschaffende”,
Referent: Marcel Stenpaß

Donnerstag, 08.September, 17:00 bis 19:00 Uhr,
„Live-Online-Veranstaltungen: Welche Technik und Tools brauche ich, um online Menschen überzeugend zu erreichen?”,
Referent: Prof. Dr. Holger Simon

Mittwoch, 14. September, 18:00 bis 20:00 Uhr,
„Resilient durch die Krise: Erste-Hilfe-Koffer für die Kreativbranche”,
Referentin: Anne Löhr

Donnerstag, 22. September, 17:00 bis 19:00 Uhr,
„Live-Online-Veranstaltungen: Ideen schärfen für digitale Vermittlung und Formate”,
Referent: Prof. Dr. Holger Simon

Mittwoch, 28. September, 18:00 bis 20:00 Uhr,
„Stress lass nach! Vom Umgang mit Stess im Arbeitsalltag”,
Referentin: Anne Löhr


Weitere Infos