Aktuelles aus NRW

Digitalisierung der lokalen Jugendarbeit mit der Jugendapp

Lebensnahe digitale Kommunikation mit Jugendlichen für Partizipation, Beratung und Jugendarbeit: Die Jugendapp ist eine DSGVO-konforme Plattform für Städte, Gemeinden und freie Träger der Jugendarbeit, auf der sie ihre Angebote darstellen, mit Jugendlichen in Kontakt treten und sie miteinander vernetzen können.

Foto: FMYK Fachstelle Jugendmedienkultur NRW

Die Jugendapp wird entwickelt und betrieben vom Schweizer Verein jugendarbeit.digital. Als Partner begleitet die Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW Gemeinden, Träger und Einrichtungen im deutschen Raum von der Konzeption ihrer individuellen Jugendapp bis zum Launch – und unterstützt auf Wunsch auch darüber hinaus bei Supportanfragen, Mitarbeitendenschulungen oder Konzeptarbeit rund um die App.

Was kann die Jugendapp?

Die Jugendapp bildet die Kinder- und Jugendarbeit eurer Gemeinde im digitalen Raum ab – mit allen Einrichtungen und Angeboten, die ihr bereits habt und neuen Möglichkeiten zur Partizipation und Vernetzung. Für eure individuelle App stehen zahlreiche Module zur Auswahl – und die Möglichkeit, jederzeit neue Erweiterungen zu entwickeln. 

  • Einrichtungen, Angebote und Veranstaltungen auf einen Blick darstellen
  • Chatfunktion – Direktnachrichten, Gruppenchats und anonyme Beratung
  • Partizipationstools wie Umfragen und Abstimmungen
  • Jobbörse, Kleinanzeigen, Raum- und Materialverleih
  • Interaktive Karten für alle Angebote
  • Einbindung von Jugendredaktionen durch Rollenmanagement
  • (Crossposting: Website und Social-Media-Kanäle werden automatisch mitbedient)
  • Erweiterbar durch Open-Source-Struktur 
  • für Android und iPhone

Weitere Infos