Aktuelles aus NRW

Ausschreibung denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule

Was sind Kulturdenkmale und worin besteht ihr Wert? Was erzählen sie über die Menschen, die hier gelebt, gelernt oder gearbeitet haben? Solchen Fragen gehen Schülerinnen und Schüler im Rahmen von „denkmal aktiv“-Projekten nach. Ab dem 1. März 2022 können sich interessierte Schulen mit einer Projektidee um eine Teilnahme an "denkmal aktiv" im Schuljahr 2022/23 bewerben. Bewerbungsschluss ist der 2. Mai 2022.

Foto: Catrin Kremer, Berlin

Mit "denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule" fördern die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und ihre Partner seit 2002 bundesweit schulische Projekte zu den Themen Kulturelles Erbe und Denkmalschutz. Ob im Unterricht, in Schul-AGs oder als Angebot im Ganztag, im Rahmen von "denkmal aktiv"-Projekten beschäftigen sich Schulteams aus Lehrkräften, Schülern und fachlichen Partnern intensiv mit einem Kulturdenkmal ihrer Region.

Hinzugekommen ist ein Förderschwerpunkt, bei dem die Zusammenarbeit mit Schülerlaboren und handlungsorientiertes Lernen im Mittelpunkt stehen. Das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt unterstützte Kooperationsprojekt lädt seit 2021/22 dazu ein, schädliche Umwelteinflüsse auf das Kulturerbe im Unterricht zu untersuchen.

Das Schulprogramm der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und seine Partner bieten Schulen seit dem Jahr 2002 eine Ausschreibung an, in deren Mittelpunkt das Denkmal als Lernort steht und die Vermittlung von Wert und Bedeutung des kulturellen Erbes.

Ergänzend ist ein Förderschwerpunkt hinzugekommen, der aktuell in Zusammenarbeit mit den Schülerlaboren der Universitäten Bochum und Göttingen umgesetzt und im Schuljahr 2022/23 weiter ausgebaut wird. Mit dem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt unterstützten Kooperationsprojekt rufen die Partner in einer eigenen Ausschreibung dazu auf, schädliche Umwelteinflüsse auf das Kulturerbe in den Blick zu nehmen.

Beide Ausschreibungen werden für das kommende Schuljahr angeboten.

Weitere Infos