Aktuelles aus NRW

Rückblick: Digitaler Infotag „Kommunale Gesamtkonzepte für kulturelle Bildung“

Am Dienstag, 15. März 2022 nahmen rund 30 Kommunen aus ländlichen wie urbanen Räumen am Infotag „Kommunale Gesamtkonzepte für Kulturelle Bildung“ teil.

Sie verschafften sich einen Einblick in die Vielfalt kommunaler Strategien und Herangehensweisen und tauschten sich in Breakout-Sessions dazu aus, wie kulturelle Bildung in der Gemeinde, in der Stadt oder im Kreis nachhaltig verankert werden kann. Auch Informationen zum Landeswettbewerb „Kommunale Gesamtkonzepte für kulturelle Bildung“, den das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen jährlich ausschreibt, standen auf dem Programm.

Ziel eines kommunalen Gesamtkonzeptes kultureller Bildung ist die nachhaltige und ressortübergreifende Vernetzung der Akteur*innen aus Kita, Schule, Jugend und Kultur vor Ort, denn der Kommune als Wohn- und Lebensort kommt mit Blick auf Teilhabe und Bildungsgerechtigkeit eine zentrale Bedeutung zu. Dabei liegt der Fokus darauf, vorhandene Strukturen und Angebote innerhalb der kulturellen Bildungslandschaft sichtbar zu machen, zu bündeln und weiterzuentwickeln.

Die Arbeitsstelle „Kulturelle Bildung NRW“ unterstützt Kommunen und Kreise, die sich hier auf den Weg machen wollen und hatte zum digitalen Infotag eingeladen. Interessierte Kolleg*innen aus kommunalen Kultur- und Bildungsbüros und/oder Jugendämtern können sich gerne beim Team Gesamtkonzepte melden.

Einen ersten Überblick zum Thema bietet das Themenheft Kommunale Gesamtkonzepte.