Aktuelles aus NRW

26.04.2020 Kulturelle Teilhabe nicht systemrelevant?

Bei den ersten Lockerungen zur Corona-Krise wird über die Öffnung von Schulen, Möbelgeschäften, Autohäuser und Geschäften bis zu 800 qm gesprochen. Wie steht es jedoch mit der gesellschaftlichen und kulturellen Teilhabe von jungen Menschen? Wie werden in der gegenwärtigen Lage ihre Rechte berücksichtigt sowie ihre Erwartungen und Bedarfe einbezogen? Was ist mit dem Musikunterricht, dem Tanzen, Turnen, Rudern oder demokratischer Mitbestimmung?
Aufnahme vom 23. April 2020 aus der Akademie der Kulturellen Bildung, Remscheid

Zur Aufnahme des WDR3