Aktuelles aus NRW

26.03.2020 PROQUA Fachkonferenz in Hamburg

Neue künstlerische Strategien der Lese- und Schreibförderung
Lesen und Schreiben sind grundlegende Kulturtechniken, die Kindern und Jugendlichen bestenfalls Freude machen, neue Welten erschließen und Kommunikation und Interaktion mit anderen fördern. Fällt Familie als „früheste und schon aus diesem Grunde wichtigste Instanz der Lesesozialisation“ (Hurrelmann 1994) aus, bedeutet dies in der Folge Einschränkungen bei den Lese- und Schreibkompetenzen. Daher besteht die anhaltende Herausforderung, Kindern und Jugendlichen neben Elternhaus und Schule so früh wie möglich kreative Angebote zu bieten, um sie für das Lesen und Schreiben zu begeistern sowie vorhandene Schwellen abzubauen.

Die Fachkonferenz stellt neben aktuellen Studienbefunden neue künstlerische Strategien der non-formalen Schreib- und Leseförderung vor. Ob Rap-Battle, Graffiti, Tape Art, Buchstaben-Rallye, Escape Games oder Bilderbuch-Musical: Neben der Vielfalt der künstlerischen Angebote, Medien und Sparten, die junge Menschen in ihrer Lebenswelt abholen und Lust aufs Lesen und Schreiben machen, sollen ebenso mögliche spartenübergreifende Netzwerke für eine innovative Lese- und Schreibförderung in den Blick genommen werden.

Die Fachkonferenz findet mit Unterstützung des Deutschen Volkshochschulverbandes, der Stiftung Lesen und der Stiftung Historische Museen Hamburg, Altonaer Museum statt.

Termin: 26. März 2020
Ort: Altonaer Museum, Museumstraße 23, 22765 Hamburg
Anmeldung: https://proqua-kms.de/event/fachkonferenz-hamburg-2/