Veranstaltungen

„Kultur macht KITA-KINDER stark“

Rückblick auf die digitale Infoveranstaltung „Kultur macht stark KITA-KINDER stark am Mittwoch, 23. März 2022 mit 120 Teilnehmenden.

Digitale Infoveranstaltung
„Kultur macht KITA-KINDER stark“

Die Veranstaltung richtete sich an Akteur*innen aus den Bereichen Kita, Kultur, Kommune und weitere Interessierte aus dem Bereich frühkindlicher Bildung in NRW und hat dazu eingeladen, das Bundesprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ näher kennenzulernen. Denn bereits in den ersten Lebensjahren entwickeln Kinder grundlegende Wahrnehmungs- und Ausdrucksweisen, die für ihr gesamtes weiteres Leben prägend sind. Das Erleben und Erfahren von Kunst und Kultur, eröffnet schon jungen Kindern zahlreiche Möglichkeiten, die Welt sinnlich wahrzunehmen und sich in ihr und zu ihr zu äußern.

So hat auch das Bundesprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) kulturelle Bildung schon für junge Kinder ab 3 (bis 18) Jahren im Blick. Gefördert werden vielfältige Projekte, die Kindern und Jugendlichen Wege zu kultureller Bildung eröffnen. Das Programm setzt dabei auf lokale Bündnisse, in denen Akteur*innen aus den drei Bereichen Kultur, Bildung und Sozialraum miteinander kooperieren.

Bereits in der Begrüßung durch Brigitte Schorn, Leiterin der Arbeitsstelle „Kulturelle Bildung NRW“, wurde deutlich, welchen Wert kulturelle Bildung für Kinder von Anfang an und auch in Krisenzeiten hat. Daran anknüpfend stellte Björn Krüger in einem Impulsvortrag das Konzept des Kulturkindergartens Wuppertal vor. Die Einrichtung lebt kulturelle Bildung ganzheitlich und wirkt durch Netzwerkarbeit auch nachhaltig in den Stadtteil hinein.

Nach einer Einführung in das Förderprogramm „Kultur macht stark“ (2018-2022) durch die Servicestelle NRW wurden praktische Impulse durch zwei Good-Practice-Beispiele aus NRW im Bereich Theater und Medienpädagogik gesetzt:

  • Good-Practice-Beispiel I: „Forschen bis die Lupe kracht“
    Susanne Beschorner, Künstlerische Projektleitung (Förderer: Aktion Tanz – Bundesverband Tanz und Bildung in Gesellschaft e. V.)
  • Good-Practice-Beispiel II: „Ein Märchen digital wachgeküsst“
    Gaby Schlüter, Medienpädagogin (Förderer: Deutscher Bibliotheksverband e. V.)

Zwei Programmpartner stellten zudem ihre Förderkonzepte vor und standen für Nachfragen zur Antragsstellung zur Verfügung:

  • Borromäusverein e. V. mit dem Programm „Wir sind Lesehelden“
  • Deutsches Kinderhilfswerk e. V. mit dem Programm „It’s Your Party-cipation“

Die Veranstaltung wurde von der Servicestelle „Kultur macht stark“ NRW angeboten.

Mehr Informationen zum Förderprogramm „Kultur macht stark“ finden Sie unter:
www.kulturmachtstark-nrw.de
www.buendnisse-fuer-bildung.de