Fachtagung "Kulturelle Bildung in ländlichen Räumen" in Meinerzhagen

[09.05.2012]

Logo FachtagungAm 09. Mai 2012 fand in der in der evangelischen Tagungsstätte haus nordhelle in Meinerzhagen von 09:30 Uhr bis 16:30 Uhr die Fachtagung „Kulturelle Bildung in ländlichen Räumen" statt. Veranstalter war die Arbeitsstelle "Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW" in Kooperation mit den Regionalen Kulturbüros Hellweg, Sauerland und Südwestfalen.

Eingeladen waren Verantwortliche in kommunalen und regionalen Netzwerken, Mitarbeiter/innen der regionalen Bildungsnetzwerke und der Jugend- und Kulturbüros, Künstler/innen und Kulturschaffende, Schulleiter/innen und Leiter/innen von Kultur- und Jugendeinrichtungen und alle interessierten Lehr- und Fachkräfte aus Bildung, Schule und Kultur.

AuftaktveranstaltungDie Tagung führte rund 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus verschiedenen Professionen zusammen. Insgesamt fast dreißig Referentinnen und Referenten präsentierten aktuelle, praxisorientierte Konzepte der kulturellen Bildung. Dabei wurden die besonderen Bedingungen und Herausforderungen für die kulturelle Bildung in ländlichen Regionen thematisiert und diskutiert.

Die Begrüßung erfolgte durch die stellvertretende Landrätin des Märkischen Kreises, Renate Schulte-Fiesel. Nach Grußworten von Eva Adelt vom Ministerium für Schule und Weiterbildung und Rosemarie Meyer-Behrendt vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport vermittelte der Vortrag „Aktuelle Herausforderungen für die kulturelle Bildung in ländlichen Räumen" vonDiskussion des Einführungsvortrags Reinhard Richter (Firma „Richter Beratung", Osnabrück) einen ersten fachlichen Input. Der facettenreiche Vortrag zeigte zunächst die aktuellen und zukünftig zu erwartenden Rahmenbedingungen für die Kultur in ländlichen Räumen auf. Dabei ging Reinhart Richter insbesondere auf die Folgen des demografischen Wandels ein („weniger, älter, bunter ärmer"). Anschließend zeigte der Vortrag Möglichkeiten der Weiterentwicklung für die kulturelle Bildung in ländlichen Räumen auf.

FachforumIm Anschluss an diese Einführung wurden insgesamt fünf Fachforen durchgeführt, die einzelne Schwerpunkte des Themenbereichs „Kulturelle Bildung in ländlichen Regionen" aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchteten. An jedem Forum waren mehrere Fachleute beteiligt, die Informationen und Erfahrungen weitergaben. Anschließend standen sie für Rückfragen und Diskussionen zur Verfügung.

Im Rahmen eines Worldcafés standen am Nachmittag neun Thementische zur Auswahl. Jeder Thementisch informierte über ein Konzept kultureller Bildung und seine Gelingensbedingungen. Jeweils dreißig Minuten lang konnten sich die Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer in drei Durchläufen an von ihnen gewählten Thementischen informieren.

Abschluss im Plenum Ein Rückblick auf den Tag im Plenum beendete die Tagung. Dabei gaben die Moderatoren der Fachforen in pointierten Statements die wichtigsten Ergebnisse des Vormittags wieder. Angela Braun-Kampschulte vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport und Heike Herold vom Regionalen Kulturbüro Ostwestfalen-Lippe fassten abschließend ihre ausschließlich positiven Eindrücke der vielen Einzelveranstaltungen in kurzen Berichten zusammen.

Tagungsmaterial:

Zum Veranstaltungsflyer gelangen Sie  hier ...

Zur Kurzfassung des Einführungsvortrags gelangen Sie hier ...

Zu den Kurzinformationen der Praxiskonzepte in den Foren gelangen Sie hier ...

Zur Präsentation von Christiane Bröckling (Forum 2) gelangen Sie hier ...

Zur Präsentation von Kerstin Hübner (Forum 3) gelangen Sie hier ...

Zur Präsentation von Thomas Pösz (Forum 3) gelangen Sie hier ...

Zu den Kurzinformationen der Praxiskonzepte im Worldcafé gelangen Sie hier ...

© 2014 Arbeitsstelle Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW – Akademie Remscheid

Zum Seitenanfang Drucken