Veranstaltungsreihe "Tür auf für Kultur!": Informativer Praxistag in Viersen

[20.01.2016]

Praxistag "Tür auf für Kultur!""Tür auf für Kultur! Von der Idee zum Kulturprojekt in der Offenen Jugendarbeit" - so lautet der Titel einer Veranstaltungsreihe, die von der Arbeitsstelle "Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW" durchgeführt wird. Die Praxistage der Veranstaltungsreihe haben das Ziel, Impulse für Kooperationen zwischen Kulturschaffenden und Einrichtungen der Jugendarbeit in den jeweiligen Regionen zu stiften. Sie bieten eine Plattform, um sich gegenseitig kennen zu lernen und gemeinsam Ideen für kulturpädagogische Projekte zu entwickeln.


Praxistag am 20. Januar 2016 in Viersen

Blick aufs PlenumIm Forum des Kreishauses in Viersen kamen am 20. Januar 2016 etwa 50 Interessierte zusammen, um sich über die Potentiale kultureller Bildungsangebote in der Jugendarbeit und die Bedingungen von Kooperationen mit Kulturschaffenden zu informieren.

In kurzen Präsentationen stellten sich am Vormittag Kulturschaffende als potenzielle Kooperationspartner vor. Dabei präsentierten und erläuterten sie ihre kulturpädagogischen Angebote.

Urban Art: ArchikulpturenAm Nachmittag gab es die Möglichkeit, mit Akteuren der kulturellen Kinder- und Jugendbildung in Nordrhein-Westfalen in den Austausch zu treten. Ein Vortrag über Finanzierungsmöglichkeiten für Kulturprojekte in der Jugendarbeit rundet den Praxistag ab.

Auf Initiative der Arbeitsstelle "Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW" hat sich auch im Kreis Viersen ein Arbeitskreis von Fachkräften der Offenen Jugendarbeit gegründet. Ziel des Arbeitskreises ist die Entwicklung von Konzepten für nachhaltige Kooperationen mit Akteuren aus Kunst und Kultur.

Informationsgespräche an ThementischenVeranstaltungsmaterial:

 

 

Veranstalter:

Arbeitsstelle "Kulturelle Bildung in Schule und Jugenbdarbeit NRW"     Kreisjugendamt Viersen

 

 

 

© 2016 Arbeitsstelle "Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW" – Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW

Zum Seitenanfang Drucken