Planeten

Schule/Kontakt:
Katholische Hauptschule St. Hedwig
An der Josefshöhe 1
53117 Bonn
Hauptschule ohne Ganztag
Tel.: 0228/777800

Ansprechpartnerin: Cornelia Korn
Email: hedwigschule-bonn@freenet.de, Cornelia Korn

Jahrgangsstufe/n: 7
Fach/Fächer: Erdkunde
Zeitbedarf: Dauer des Sternenworkshops ca. 1,5 Stunden,
Wanderung auf dem Planetenlehrpfad ca. 3-4 Stunden.
Evtl. Besuch der Sternwarte ca. 1,5 Stunden,
Vor- und Nachbereitung unterschiedlich je nach Ausführlichkeit

Kurzbeschreibung des Projektes:

In die Unterrichtsreihe Die Erde im Weltall wurden ein Sternenworkshop des Deutschen Museums und eine Wanderung auf dem Planetenlehrpfad eingebaut. Die unterrichtliche Erarbeitung der Thematik wurde im Rahmen des Workshops durch beeindruckende Bilder vertieft und durch die Begehung erfahrbar gemacht.

Projektpartner

Deutsches Museum
Ahrstr.45
53175 Bonn

http://www.deutsches-museum.de

Ansprechpartner / Museumspädagoge/in  Tel.: (0228) 302 255

Alternative Projektpartner

Naturkundliche Museen, Sternwarten.

Lehrplanbezug

Die Erde im Weltall

Fähigkeit und Bereitschaft zur Orientierung auf der Erde als Grundlage für das Erfassen räumlicher Erscheinungen und Zusammenhänge und als Voraussetzung für Handlungsfähigkeit in einer komplexen Umwelt.

Projektbeschreibung

Im Rahmen der Unterrichtsreihe „Die Erde im Weltall“ wurden die wichtigsten Grundlagen des Sonnensystems zunächst anhand des Buches erarbeitet. Um die „Schönheit“ der Bilder des Sonnensystems bewusst zu erleben, wurde der Sternenworkshop gebucht. Der Workshop wurde von einem erfahrenen und pädagogisch geschulten Experten der Sternwarte der Universität Bonn geleitet. Dieser „Sternenexperte“ nahm die Schüler/innen mit auf eine galaktische Entdeckungsreise. Die faszinierenden, großformatigen Bilder und die lebendigen und begeisternden Ausführungen des Experten, ließen das Ganze zu einem ganz besonderen Erlebnis werden. Durch Rätsel wurden die Schüler/innen spielerisch in die Thematik miteinbezogen, so dass die Zeit von 1,5 Stunden wie im Flug verging. Die Schüler/innen zeigten sich besonders beeindruckt von den einmaligen Bildern.
Im Unterricht wurden die wichtigsten bis dahin erarbeiteten Informationen zusammengetragen und in Gruppenarbeit auf Plakaten präsentiert. Um die Plakate noch mit ansprechendem Bildmaterial zu bestücken, wurde im Internet recherchiert und Geeignetes ausgewählt. Jedes Plakat hatte einen anderen Schwerpunkt. Eine Gruppe bastelte ein Planetenmobile aus Pappe und Styroporkugeln, um die Lage, Größe und Entfernung der Planeten zu verdeutlichen. Das Mobile und die Plakate wurden im Klassenzimmer, das nun zu einer Entdeckungsreise durch das Weltall einlud, aufgehängt.

Zum Abschluss der Unterrichtsreihe stand eine Wanderung auf dem Planetenlehrpfad an, um den Schüler/innen die Entfernung der Planeten zueinander erfahrbar zu machen. Durch das Ertasten, Berühren und Erfahren einer langen Strecke werden Größenverhältnisse erlebbar gemacht. Der Planetenweg  erstreckt sich über ca. 6 km und führt entlang des Rheins, einer auch landschaftlich reizvollen Strecke, vom World Conference Center, dem ´Standort´ der Sonne, bis zum Bonner Norden, dem ´Standort´ von Pluto. Er wurde von Schüler/innen einer Bonner Schule geplant. Wir haben den umgekehrten Weg gewählt, da unsere Schule im Bonner Norden liegt. Neben den Infotafeln vor Ort gibt es seit 2008 auch die Möglichkeit, sich auf der Homepage des Planetenlehrpfads Informations-Podcasts herunter zu laden. Für die Begehung waren ca. 3 Stunden angesetzt. Am Ziel – Bonner Rheinaue-Freizeitpark- fand dann ein gemütlicher Ausklang  mit Grillwürstchen und Spielen statt.

Ziele

  • Die Schüler/innen sollen die wichtigsten Grundlagen des Sonnensystems rational und ästhetisch  kennen und wertschätzen.
  • Die Schüler/innen sollen die Entfernungen im Sonnensystem körperlich erfahren.
  • Die Schüler/innen sollen Museen als interessante und informative Orte kennen lernen.

Lerneffekte

Außerschulischer Unterricht hat für Schüler/innen einen besonderen Stellenwert. Die Schüler/innen lassen sich in anderer Umgebung bereitwilliger auf die Thematik ein, somit ist die Effizienz mitunter höher als im Klassenunterricht. Der handlungsorientierte Aspekt dieses Projektes hat sich nachhaltig auf die Lernmotivation ausgewirkt.

Besonderheiten

Ein Besuch der Sternwarte lässt sich in das Projekt noch gut integrieren, z. B. die Volkssternwarte in Bonn  (abends) oder das Planetarium in Bochum. Dies war aus zeitlichen und organisatorischen Gründen nicht mehr möglich.

Durchführungsmöglichkeiten

  • Erarbeitung der Grundlagen: Erde im Weltall im Erdkundeunterricht
  • Sternenworkshop
  • Nachbereitung und gegebenenfalls Vertiefung der Thematik

Kosten

Die Kosten für den Workshop betragen 50,-€ plus Eintritt pro Schüler von 1,50 €.

© 2014 Arbeitsstelle Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW – Akademie Remscheid

Zum Seitenanfang Drucken